Erfahre wie viel Strom ein Ladekabel verbraucht, selbst wenn kein Handy angeschlossen ist

Stromverbrauch eines Handyladekabels ohne Handy

Hallo liebe Leser*innen!
Heute möchte ich euch eine Frage stellen: Wie viel Strom verbraucht ein Ladekabel ohne Handy? Viele Leute denken, dass es keinen Unterschied macht, ob man das Handy anschließt oder nicht. Aber wie siehts wirklich aus? Heute werde ich euch die Antwort auf diese Frage liefern. Also, worauf wartet ihr noch? Lasst uns loslegen!

Ohne ein angeschlossenes Handy verbraucht ein Ladekabel überhaupt keinen Strom. Es ist normalerweise so, dass das Ladekabel nur dann Strom verbraucht, wenn es mit einem Gerät verbunden ist. Deshalb ist es eigentlich sinnlos, ein Ladekabel ohne Handy anzuschließen.

Warum fließt Strom, wenn kein Endgerät angeschlossen ist?

Du hast sicher schon mal bemerkt, dass auch dann Strom fließt, wenn du zum Beispiel ein Ladegerät an einer Steckdose angeschlossen hast, auch wenn gar kein Endgerät daran hängt. Doch warum ist das so? Der Grund ist der Transformator, der im Ladegerät integriert ist. Dieser Transformator sorgt dafür, dass dauerhaft Strom fließt, auch wenn kein Endgerät angeschlossen ist. Doch keine Sorge, du verbrauchst dabei kaum Strom. Moderne Marken-Ladegeräte sind so entwickelt, dass sie nur einen sehr geringen Stromverbrauch haben, wenn sie in der Steckdose stecken. Somit kannst du beruhigt deine Ladegeräte in der Steckdose lassen, ohne dass du Angst haben musst, dass deine Stromrechnung in die Höhe schießt.

Energie sparen: Ladegeräte aus der Steckdose ziehen

Die meisten von uns laden ihr Mobiltelefon über Nacht auf und lassen das Ladegerät den Tag über in der Steckdose. Aber weißt du, dass das Ladegerät dann trotzdem Strom verbraucht? Das liegt daran, dass das Ladegerät auch in dieser Zeit leicht Strom ziehen kann, wenn es angeschlossen ist. Dieser Stromverbrauch ist zwar sehr gering, kann aber dennoch zu einer erhöhten Stromrechnung führen. Es ist daher sinnvoll, das Ladegerät nach dem Aufladen aus der Steckdose zu ziehen. So kannst du auch einen Beitrag leisten, um Energie und Kosten zu sparen.

Wie viel Strom verbraucht ein Ladekabel, wenn du es an der Steckdose lässt?

Du hast das Handy bestimmt schon mal an der Steckdose hängen lassen, obwohl es voll aufgeladen war? Dabei wird jede Menge Strom verschwendet. Wie viel Strom verbraucht das Ladekabel eigentlich, wenn du es trotzdem an der Steckdose hängen lässt? Um das herauszufinden, nehmen wir an, dass du dein Handy täglich zwei Stunden auflädst. Anschließend bleiben 22 Stunden, in denen das Ladekabel unnötig an der Steckdose hängt und Strom frisst. Dabei hat das Ladekabel bei Nulllast einen Verbrauch von 0,008 Watt. Wenn man das auf einen Monat hochrechnet, verbraucht das Ladekabel 0,01 kWh. Auf ein ganzes Jahr hochgerechnet, sind das sogar 0,06 kWh Strom. Wenn du dein Handy also an der Steckdose lässt, obwohl es voll aufgeladen ist, verschwendest du ungewollt jede Menge Strom. Denke also daran, dein Handy abzuziehen, sobald es aufgeladen ist. Auf diese Weise sparst du Energie und kannst sogar ein bisschen Geld sparen.

Klimaschutz leicht gemacht: Stecker raus für gesparten Strom!

Ganz einfach: Stecker raus – Strom gespart! Wenn Du Deine Geräte nicht mehr benötigst, ziehe die Stecker aus der Steckdose, dann verbrauchen sie keinen Strom mehr. So kannst Du Energie sparen und Deine Stromkosten langfristig senken. Auch wenn es ein kleiner Schritt ist – Klimaschutz beginnt bei jedem Einzelnen. Denn jeder kann einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Es ist also einfach, etwas zum Klimaschutz beizutragen: Ziehe den Stecker aus der Steckdose, wenn Du Deine Geräte nicht mehr benötigst. Selbst wenn das Gerät ausgeschaltet ist, verbraucht es im Standby-Modus noch Strom. Um Energie zu sparen, lohnt es sich, den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. So kannst Du Energie und Geld sparen – und den Klimaschutz unterstützen!

 Energiedurchsatz eines Ladekabels ohne Handy

Verbrauch von Ladekabeln vermeiden: Transformator im Ladegerät erklärt

Du hast sicherlich schon mal bemerkt, dass Ladekabel in der Steckdose Strom verbrauchen, selbst wenn du sie nicht dazu benutzt, dein Smartphone oder ein anderes Gerät aufzuladen. Doch woran liegt das? Ganz einfach: In Ladegeräten steckt ein Transformator, der die Spannung des Stroms von 230V auf das nötige Maß heruntertransformiert. Bei Smartphones sind das etwa fünf Volt. Der Transformator verbraucht jedoch auch bei Nichtbenutzung Strom, deswegen lohnt es sich, das Ladekabel nach dem Aufladen immer wieder aus der Steckdose zu ziehen, um unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden.

Wie viel Strom verbraucht mein WLAN-Router?

Du fragst dich, wie viel Strom dein WLAN-Router verbraucht? Das kommt ganz auf den Hersteller und das Modell an. In der Regel ziehen Router zwischen 6 und 12 Watt pro Stunde – und das rund um die Uhr. Wenn man die Wattzahl mit der Anzahl der Stunden pro Jahr multipliziert, kann man den jährlichen Stromverbrauch berechnen. Meist sind es zwischen 53 Kilowattstunden und 100 Kilowattstunden pro Jahr. Eine kleine Investition in einen energiesparenden Router kann sich also lohnen, denn das spart nicht nur Strom, sondern auch deine Stromrechnung.

Neue Heizungspumpe: Spare bis zu 500 kWh Strom pro Jahr

Du hast eine alte Heizungspumpe? Dann haben wir gute Neuigkeiten für Dich! Denn eine alte Heizungspumpe kann bis zu 500 kWh pro Jahr verbrauchen. Das ist wirklich eine Menge an Strom. Wenn Du Dich aber für ein neues Modell entscheidest, dann verbraucht Deine Heizungspumpe im Vergleich zur alten nur 80 Prozent weniger. Du sparst also viel Strom und schonst dabei auch noch Deinen Geldbeutel! Es lohnt sich also, mal einen genaueren Blick auf Deine Heizungspumpe zu werfen!

Stromfresser erkennen: Ältere Elektrogeräte als Ursache für hohe Rechnungen

Du kennst sicherlich das Problem: Deine Stromrechnung steigt und du weißt nicht, woher das kommt? Wenn du ältere Elektrogeräte im Haus hast, könnten diese die Ursache sein. Denn viele Geräte verschlingen mehr Energie, als man auf den ersten Blick vermutet. Diese Geräte werden als Stromfresser bezeichnet. Dazu zählen beispielsweise alte Heizungspumpen, Gefriertruhen, Wäschetrockner oder Kühl- und Gefrierschränke. Diese Geräte verbrauchen beim Dauerbetrieb viel Strom und sorgen so für unerwartete Kosten. Wenn du ältere Geräte im Haus hast, solltest du daher unbedingt über einen Austausch nachdenken. Moderne Geräte besitzen in der Regel Energielabel, die dir den Stromverbrauch anzeigen. So kannst du in Zukunft beim Stromsparen besser planen.

Reduziere den Stromverbrauch beim Laden deines Handys

Du hast dein Handy angeschlossen und fragst dich, was das eingesteckte Ladekabel da eigentlich so an Strom verbraucht? Die gute Nachricht ist: Nicht so viel. Laut einer EU-Verordnung, die seit 2013 gilt, dürfen Ladegeräte und andere Netzteile mit einer Leistung von bis zu 51 Watt nicht mehr als 0,3 Watt im Leerlauf verbrauchen. Dadurch wird zum Beispiel verhindert, dass dein Gerät auch dann noch Energie aus der Steckdose zieht, wenn es gar nicht aufgeladen wird.

Einige Hersteller haben mittlerweile sogar noch bessere Lösungen im Programm. So bieten einige Geräte eine automatische Abschaltfunktion, die sicherstellt, dass das Ladekabel nach einer bestimmten Zeit das Laden automatisch unterbricht. Andere Ladetechnologien wiederum können den Energieverbrauch sogar noch weiter reduzieren. Einige neue Modelle verfügen über eine Technologie, die den Energieverbrauch durch die Kommunikation zwischen Ladegerät und Gerät optimiert. Dadurch kannst du dein Smartphone oder Tablet schnell und effizient laden und auf diese Weise den Stromverbrauch reduzieren.

Energie sparen: So schaltest du Unterhaltungselektronik aus!

Du hast dir ein neues Gadget oder Gerät gekauft, aber bist dir nicht sicher, wie du am besten Energie sparen kannst? Besonders bei Unterhaltungselektronik gibt es Potenzial zum Einsparen: Laptops, Soundanlagen, Spielekonsolen und Fernseher ohne OLED-Technik können nach ihrer Nutzung meist problemlos ausgeschaltet werden. Auch wenn die meisten modernen Geräte über eine Standby-Funktion verfügen, solltest du sie vollständig ausschalten, um Energie zu sparen. Damit Geräte tatsächlich ausgeschaltet sind, solltest du jeweils den Stecker ziehen. Auch das regelmäßige Reinigen und Entstauben der Geräte kann das Energieeinsparpotenzial erhöhen, da die Kühlung weniger Kraft benötigt. Um den Energieverbrauch weiter zu reduzieren, solltest du deine Unterhaltungselektronik nur dann nutzen, wenn es wirklich nötig ist.

 Energieverbrauch von Ladekabeln ohne Handy

Achte beim Kauf von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik auf Energieersparnis

Du solltest bei der Auswahl von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik auf einige Dinge achten. Dazu zählen beispielsweise Fernseher, Computer, Bildschirme, Computerperipherie, HiFi-Anlage, Radio und andere Unterhaltungselektronik. Vermeide dabei jedoch Timer-Optionen, die bei vielen Geräten vorhanden sind, wie zum Beispiel Spülmaschinen und Festplattenrecorder. Achte stattdessen auf Energiesparfunktionen, wie beispielsweise Energiespar-Modi oder eine automatische Abschaltfunktion. Dadurch kannst du deinen Stromverbrauch senken und Energie einsparen.

Wie viel kostet eine Stunde Föhnen? – Berechne es!

Du hast sicherlich schon mal überlegt, wie viel Strom dein Föhn verbraucht. Man kann den Energieverbrauch eines Geräts sehr leicht berechnen, indem man jede Minute den Strompreis in Cent umrechnet. Wenn man sich also die Frage stellt, was eine Stunde Föhnen kostet, so kann man diese Kosten auf die Minute herunterbrechen, um sie besser einordnen zu können. Man muss nur den Strompreis in Cent pro Kilowattstunde kennen. In Deutschland liegt der Preis laut dem aktuellen Strompreisvergleich zwischen 0,7 und 1,3 Cent pro Kilowattstunde. Wenn man das auf die Minute herunterbricht, kostet eine Minute den Föhn laufen zu lassen zwischen 0,7 und 1,3 Cent. Eine Stunde Föhnen kostet bei einer Laufzeit von 60 Minuten somit zwischen 42 und 78 Cent.

Wie viel kostet eine Stunde Fernsehen? 2-9 Cent!

Du fragst Dich, wie viel eine Stunde fernsehen Dich kostet? Nun, das kommt darauf an, wie viel Strom Dein Fernseher verbraucht. Bei einem Verbrauch von 100 Watt wären das etwa 3,7 Cent pro Stunde. Wenn Dein Fernseher mehr Strom verbraucht, kann es zu höheren Kosten pro Stunde kommen. So können die größten Stromfresser bis zu 9 Cent pro Stunde an Stromkosten verursachen. Generell kann man also davon ausgehen, dass eine Stunde fernsehen zwischen 2 und 9 Cent kostet, je nachdem wie viel Strom Dein Fernseher verbraucht. Damit kannst Du Dir Deinen Stromverbrauch besser bewusst machen und in Zukunft gezielt Strom sparen.

Spülmaschine kaufen: Stromverbrauch senken, Kosten sparen

Du möchtest deinen Stromverbrauch durch eine neue Spülmaschine senken? Das ist eine super Idee, denn moderne Spülmaschinen sind ziemlich sparsam. Für einen Mehrpersonenhaushalt mit einer Spülmaschine mit einer Breite von 60 cm ist ein sehr guter Stromverbrauch mit 72 kWh/Jahr möglich. Das entspricht etwa 22 Euro pro Jahr. Für einen Singlehaushalt reicht eine Spülmaschine mit einer Breite von 45 cm aus. Auch hier ist ein sehr guter Stromverbrauch von 56 kWh/Jahr möglich. Das entspricht rund 17 Euro pro Jahr. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass viele Spülmaschinen mit einer Energieeffizienzklasse von A+++ aufwarten können. Dadurch sparst du noch mehr Strom und kannst deine Stromkosten noch weiter senken.

Wie viel kostet eine Waschladung? 0,31-0,44 Euro

Du fragst dich, wie viel eine Waschladung im Vergleich zu anderen Waschgängen kostet? Die Kosten für eine Waschladung variieren je nach Waschtemperatur und Waschmittel. Im Durchschnitt kostet eine Waschladung zwischen 0,31 Euro und 0,44 Euro. Bei einer Waschtemperatur von 20°C liegen die Kosten im unteren Bereich, bei einer Temperatur von 40°C im oberen. Dazu kommen noch die Kosten für das Waschmittel, die in der Regel zwischen 0,10 Euro und 0,15 Euro pro Waschladung liegen. Wenn du deine Wäsche also nicht nur sauber, sondern auch sparsam waschen möchtest, solltest du eine niedrigere Waschtemperatur wählen.

Spülen ist preiswert: Kosten für Spülzyklus bei Gerät mit 9,5 Litern pro Zyklus

Du zahlst beim Spülen wahrscheinlich nur wenig drauf. Wie viel genau, hängt natürlich davon ab, welches Spülmodell Du hast. Ein Vergleichsportal hat jetzt ausgerechnet, dass die durchschnittlichen Kosten für einen Spülzyklus bei einem Gerät mit 9,5 Litern Wasser pro Zyklus bei ca. 34,2 Cent liegen. Dazu kommen 32,3 Cent pro Liter Wasser, die man auf den Spülgang umgerechnet zahlt. Bei 0,2 Cent pro Liter Wasser, wie sie aktuell durchschnittlich in Deutschland anfallen, sind das immerhin 1,9 Cent. Somit kann man sagen: Spülen kostet zwar ein wenig, aber es ist eine preiswerte Sache.

Waschvorgang Kosten: So viel kostet ein Waschgang pro Waschgang

Du hast es sicher schon gemerkt: Waschen ist nicht gerade günstig. Aber wie viel kostet ein Waschgang eigentlich? Wir sagen dir, wie viel Stromkosten pro Waschgang anfallen. Grundsätzlich gilt: Ein Waschgang mit 60°C kostet dich circa 30 Cent Strom. Dazu kommen noch die Kosten für den Wasserverbrauch und das Waschmittel, die wiederum bei rund 30 Cent liegen. Somit summieren sich die Kosten für einen Waschgang auf etwa 60 Cent.

A+++ Wäschetrockner: bis zu 88% Stromkosten sparen

Statt für Altgeräte 1,76 Euro an Stromkosten zu zahlten, kannst Du mit einem neuen Wäschetrockner der Energieeffizienzklasse A+++ nur 0,44 Euro aufwenden. Dieser verbraucht nur 1,1 Kilowattstunden, was bedeutet, dass Du deutlich weniger Stromkosten hast. Somit kannst Du bares Geld sparen und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun. Ein weiterer Vorteil ist, dass die neueren Wäschetrockner eine höhere Qualität haben und oftmals über zusätzliche Funktionen verfügen. Auf diese Weise erhältst Du eine bessere Wäsche und kannst gleichzeitig viel Geld sparen.

Smartphone Stromverbrauch: Nur 0,2 kWh pro Jahr & nur 1-1,50€ Kosten

Du hast dir vielleicht schon öfter Gedanken über den Stromverbrauch deines Smartphones gemacht. Vielleicht hast du sogar schon einmal gehört, dass Smartphones sehr viel Strom verbrauchen? Die gute Nachricht: dem ist nicht so. Der Stromverbrauch von Smartphones ist viel geringer als man denkt.

Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Smartphones beträgt laut der Untersuchung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) nur maximal 0,2 kWh pro Jahr. Das bedeutet, dass du für das Laden deines Smartphones nur sehr wenig bezahlen musst. Der durchschnittliche Strompreis pro kWh liegt laut BDEW Bundesverband der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft aktuell bei 0,37 Cent. Die Stromkosten für das Laden deines Smartphones liegen also nur bei etwa 1 Euro bis 1,50 Euro pro Jahr.

Damit du dein Smartphone so effizient wie möglich nutzen kannst, solltest du aber auch darauf achten, dass du das Ladegerät nicht immer am Strom lässt und das Gerät nicht im Standby-Modus betreibst. So kannst du noch mehr Strom sparen und mehr Geld sparen.

Backofen-Stromverbrauch berechnen: Kosten pro Jahr ermitteln

Du willst wissen, wie viel Strom dein Backofen im Jahr verbraucht? Bei einem Kostenpreis von 40 Cent pro kWh kannst du ganz einfach die Kosten berechnen. Nutze hierfür entweder einen Online-Rechner oder schau dir die beiden folgenden Beispielrechnungen an.

Beispiel 1: Wenn du den Backofen für eine Stunde verwendest, dann kommen dafür Kosten von 40 Cent zustande.

Beispiel 2: Verwendest du den Backofen 4 Stunden pro Woche und das über ein Jahr, dann kommen dafür Kosten von 84,80 Euro zustande.

Diese Kosten können sich, je nach Strompreis und Verbrauch, unterscheiden. Deshalb lohnt es sich, vorher die Kosten genau zu berechnen. Mit ein paar einfachen Schritten hast du die Kosten schnell im Blick und kannst gegebenenfalls Energie sparen.

Zusammenfassung

Ohne ein Handy angeschlossen zu haben, verbraucht ein Ladekabel so gut wie keinen Strom. Es ist so gering, dass man es gar nicht messen kann.

Aus unserer Untersuchung geht hervor, dass ein Ladekabel ohne Handy eine geringe Menge an Strom verbraucht. Du solltest also nicht zögern, dein Ladekabel einzustecken, auch wenn du gerade nicht das Handy daran anschließt.

Schreibe einen Kommentar