Wieviel Strom brauchen 2 Personen im Monat? Hier sind die Fakten!

Stromverbrauch für 2 Personen im Monat

Hallo! Wenn du dich dafür interessierst, wie viel Strom 2 Personen im Monat verbrauchen, bist du hier genau richtig. Wir erklären dir, worauf du achten musst und wie du den Stromverbrauch deiner Haushaltsgröße berechnen kannst. Lass uns starten!

Das kommt ganz darauf an, wie viele und welche elektrischen Geräte du und deine Mitbewohner benutzt. Es ist schwer zu sagen, wie viel Strom du im Monat verbrauchst, aber im Durchschnitt verbrauchen 2 Personen in etwa 500 kWh pro Monat.

Reduziere deine Stromkosten: Einfache Tipps zum Sparen von Energie

Du hast es satt, jeden Monat so viel Geld für Strom auszugeben? Dann ist es an der Zeit, deinen privaten Stromverbrauch unter die Lupe zu nehmen. Denn der durchschnittliche Jahresverbrauch eines deutschen 2-Personen-Haushalts in einem Einfamilienhaus (EFH) liegt laut der Statistik des Stromspiegels bei 3000 kWh (ohne Warmwasserbereitung). Das entspricht im Durchschnitt rund 1200 Euro Stromkosten pro Jahr.

Jedoch kannst du mit ein paar Maßnahmen deinen Stromverbrauch senken und deine Stromkosten deutlich reduzieren. Einige einfache Tipps sind zum Beispiel das Einsparen von unnötigem Stand-by-Betrieb, die Verringerung des Energieverbrauchs durch den Einsatz energiesparender Lampen oder das Ausschalten der Heizung wenn du nicht zuhause bist. Auch das Nutzen von Solar- und Windenergie kann dir helfen, deine Stromkosten zu senken.

Mit ein paar kleinen Veränderungen kannst du deine Stromkosten deutlich reduzieren. Es lohnt sich also, deinen privaten Stromverbrauch zu überprüfen und deine Energiekosten zu senken.

Einfamilienhaus: Durchschnittlicher Stromverbrauch & Kosten

Du musst jedes Jahr mit hohen Stromkosten rechnen, wenn du in einem Einfamilienhaus wohnst. Laut Stromspiegel liegt der durchschnittliche Jahresverbrauch eines 1-Personen-Haushalts bei 2400 Kilowattstunden (kWh). Das heißt, dass du mit Kosten in Höhe von durchschnittlich 40 Cent pro kWh und einem jährlichen Gesamtpreis von 960 Euro rechnen musst. Natürlich kannst du deinen Verbrauch reduzieren, indem du auf energieeffiziente Technologien und Geräte setzt. Dies kann helfen, deine Stromkosten zu senken.

Strom- und Gasverbrauch für Ein-Personen-Haushalt optimieren

Du kannst als Ein-Personen-Haushalt mit einem niedrigen Verbrauch bis zu 1600 kWh (42,40 Euro pro Monat) oder mit elektrischer Wassererwärmung bis zu 1900 kWh (50,35 Euro pro Monat) rechnen. Allerdings kann es sein, dass Du mehr Strom oder Gas benötigst, wenn Du einen größeren Haushalt hast. Wenn Du also mehr als eine Person in Deiner Wohnung lebst, solltest Du den Verbrauch entsprechend anpassen. Achte außerdem darauf, dass Deine Geräte energieeffizient sind und versuche, Deinen Verbrauch so niedrig wie möglich zu halten. Auf diese Weise sparst Du nicht nur bares Geld, sondern leistest auch etwas für die Umwelt.

Energiesparende Waschmaschine: 40 oder 60 Grad waschen

Du möchtest dein schmutziges Wäsche möglichst sparsam waschen? Dann ist ein energieeffizientes Waschmaschinenmodell genau das Richtige für dich! Mit einem solchen Modell kannst du deine Wäsche auf 40 oder 60 Grad waschen. Bei einem 40-Grad-Waschgang benötigt das Modell 0,55 Kilowattstunden (kWh) Strom und 53 Liter (l) Wasser. Wer es etwas hygienischer mag, kann auch auf einen 60-Grad-Waschgang zurückgreifen. Hier sind es 1,9 kWh und 60 l Wasser. Gerade bei einem hohen Waschgang ist es wichtig, stets auf ein energieeffizientes Modell zu achten. Denn so kannst du gleichzeitig Geld und Energie sparen.

Stromverbrauch für zwei Personen im Monat

Strom sparen: Energielabel und Smart-Home-Geräte nutzen

Es kann sinnvoll sein, Stromfresser auszutauschen. Denn sie können einen Großteil der Stromkosten verursachen. Moderne Geräte sind durch ihren geringeren Verbrauch deutlich sparsamer. Ein neuer Kühlschrank zum Beispiel kann bis zu 60 Prozent Strom einsparen. Aber auch kleinere Dinge wie LED-Beleuchtung oder stromsparende Steckerleisten können dabei helfen, den Energieverbrauch zu senken. Ein Blick auf die Energielabel beim Kauf neuer Geräte lohnt sich auf jeden Fall. Ein A+++ Label bedeutet, dass das Gerät besonders sparsam ist. Mit der Installation von Smart-Home-Geräten kannst du deinen Stromverbrauch noch weiter senken. Sie ermöglichen es dir, den Stromverbrauch deiner Geräte zu überprüfen und gezielt einzusparen.

Spare Energie: Überprüfe Deinen Kühlschrank!

Weißt du, was noch viel Strom verbraucht? Unser Kühlschrank! Der Kühlschrank ist eines der größten Stromfresser in einem Haushalt. Er verbraucht rund 20% des Energieverbrauchs in deinem Haushalt. Daher ist es wichtig, dass du deinen Kühlschrank regelmäßig überprüfst und die Temperatur richtig einstellst. Auch wenn du den Kühlschrank nicht jeden Tag öffnest, verliert er über die Zeit Wärme. Deshalb solltest du regelmäßig das Kühlfach abtauen und aufräumen. Dadurch verbraucht dein Kühlschrank weniger Strom und du sparst Energie.

Stromverbrauch beim WLAN-Gerät: Energiespar-Modus & Kauf beachten

Klar, dass das an der Stromrechnung zu spüren ist. Wenn Du Dir ein WLAN-Gerät zulegst, solltest Du also darauf achten, dass es möglichst wenig Strom verbraucht. Viele WLAN-Router haben einen Energiespar-Modus, der den Stromverbrauch senkt. Es lohnt sich also, einmal nachzuschauen, ob Dein Router diese Funktion hat. Aber auch beim Kauf solltest Du auf den Verbrauch achten. Viele Hersteller veröffentlichen heutzutage Angaben zu den Stromverbrauch ihrer Produkte, sodass Du Dir vorher einen Überblick verschaffen kannst. Auch wenn die Unterschiede im Vergleich zu den 53 Kilowattstunden pro Jahr zunächst gering erscheinen mögen, können sie sich auf lange Sicht auf Deine Stromrechnung auswirken.

Geschirrspüler: Vergleiche Größe und Stromverbrauch!

Ein Geschirrspüler mit 45 cm Breite ist ideal für Singlehaushalte, da er einen sehr guten Stromverbrauch von nur 56 kWh/Jahr hat. Das entspricht ungefähr 17 Euro Stromkosten pro Jahr. Wenn Du einen Geschirrspüler mit 60 cm Breite suchst, sollte der Stromverbrauch nicht höher als 90 kWh/ Jahr sein. Das entspricht rund 30 Euro Stromkosten pro Jahr. Am besten ist es, wenn Du vor dem Kauf die Angaben zum Stromverbrauch und der Größe des Geschirrspülers vergleichst, um Dir die beste Option zu sichern.

Verbrauch zu hoch? So senkst du deine Stromkosten!

Du hast vor kurzem deine Stromrechnung erhalten und fragst dich, ob dein Stromverbrauch zu hoch ist? Bei einem Verbrauch von mehr als 2100 kWh pro Jahr liegt er definitiv zu hoch. Wenn du dein Warmwasser elektrisch erhitzt, kannst du folgende Verbrauchswerte als Referenz nehmen: Ein geringer Verbrauch liegt unter 1100 kWh/Jahr, ein mittlerer zwischen 1600 und 1900 kWh/Jahr und ein hoher über 2800 kWh/Jahr. Solltest du feststellen, dass dein Verbrauch zu hoch ist, kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen, um deine Kosten zu senken. Dazu gehören z.B. das Austauschen von alten Elektrogeräten durch energieeffiziente Modelle oder auch das Einsparen von Strom im Alltag, z.B. durch das Abschalten von Geräten, die im Standby-Modus sind.

Strompreise steigen – Spare Geld durch Stromsparen und Umstieg auf Ökostrom

Du hast wahrscheinlich schon mitbekommen, dass Strom immer teurer wird – und das nicht nur in Deutschland. Im Jahr 2023 liegt der Preis für eine Kilowattstunde Strom durchschnittlich bei 42 Cent/kWh. Das ist deutlich mehr als noch vor einem Jahr, als der Strompreis bei etwa 30 Cent pro Kilowattstunde lag. Bedenke aber, dass die 42 Cent pro Kilowattstunde schon die sogenannte ‚Strompreisbremse‘ berücksichtigen, die den Anstieg der Strompreise ein wenig abfedert. Wenn Du also Strom sparst, kannst Du bares Geld sparen. Schalte also lieber nicht unnötige Geräte aus und überlege, ob Du nicht auf ökologischere Energiequellen wie Solar- oder Windenergie umsteigen kannst.

Stromkosten für zwei Personen pro Monat

Krankenhäuser: 70% Gasverbrauch nur 7 Cent pro kWh ab 2023

Ab Januar 2023 wird es für Krankenhäuser eine besondere Regelung beim Netto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde geben: Für 70 Prozent des Gas-Verbrauchs zahlen sie nur 7 Cent pro Kilowattstunde. Der übrige Verbrauch muss dann zum regulären Marktpreis bezahlt werden. Damit sollen Krankenhäuser in ihrer Kostenplanung entlastet werden. Gleichzeitig soll dadurch auch die Versorgungssicherheit gewährleistet werden, indem die Kosten für den Betrieb der Krankenhäuser verringert werden.

Stromverbrauch berechnen: So einfach geht’s!

Du möchtest den jährlichen Stromverbrauch in Deinem Haushalt berechnen? Dann kannst Du die einfache Formel nutzen: Berechne zunächst die Wohnfläche in m² und multipliziere diese mit 9 kWh pro Person. Hinzu kommen dann noch 200 kWh (oder 550 kWh, wenn Du eine elektrische Warmwasserbereitung hast). Wenn Du Deinen Stromverbrauch kennst, kannst Du bewusst Energie sparen und so aktiv etwas für die Umwelt tun.

Günstiges Vergnügen: So viel kostet es Handy aufzuladen

Du hast ein modernes Handy? Dann weißt Du sicherlich, wie wichtig eine regelmäßige Aufladung ist. Doch wie viel kostet es einmal aufzuladen? Die gute Nachricht: Es ist nicht viel! Die Kosten liegen zwischen 0,46 und 0,72 Cent. Du musst also nicht mal einen ganzen Cent für eine Ladung bezahlen. Und wenn Du das jetzt auf ein Jahr hochrechnest, dann kommst Du auf eine Summe zwischen 1,68 und 2,62 Euro. Was für ein günstiges Vergnügen! Also, worauf wartest Du noch? Lade Dein Handy regelmäßig auf und umgehe die Gefahr, dass es Dir ausgeht. Mit ein bisschen Planung sparst Du dabei sogar noch Geld.

Smartphone-Laden kostet nur 1-1,50 Euro pro Jahr – Wie das funktioniert

Du denkst vielleicht, dass das Laden deines Smartphones eine Menge Strom kostet. Aber keine Sorgen, denn das ist gar nicht so! Der Stromverbrauch eines Smartphones ist tatsächlich viel geringer als du vielleicht denkst. Laut dem BDEW Bundesverband der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft liegt der durchschnittliche Strompreis pro kWh aktuell bei 0,37 Cent. Damit liegen die Kosten, die durch das Laden des Smartphones entstehen, nur bei 1-1,50 Euro im Jahr! Und das ist wirklich nicht viel. Natürlich hängt der Verbrauch auch von der Nutzung und dem Akku ab, aber im Vergleich zu anderen Geräten ist das Smartphone ein echtes Schnäppchen.

Stromkosten senken: Fernseher nur 3h am Tag einschalten

Wenn du deinen Fernseher täglich drei Stunden eingeschaltet lässt, solltest du dir die Stromkosten, die das mit sich bringt, bewusst machen. Laut EnBW kommst du dann auf einen jährlichen Stromverbrauch von 109 Kilowattstunden. Da der übliche Strompreis bei 50 Cent pro Kilowattstunde liegt, ergeben sich für deinen Fernseher jährliche Stromkosten von rund 55 Euro. Wenn du deine Stromkosten also senken möchtest, solltest du darauf achten, deinen Fernseher nicht zu lange eingeschaltet zu lassen. Mit ein paar kleinen Verhaltensänderungen kannst du deine Stromkosten deutlich reduzieren.

Stromverbrauch einer Wohnung: Wieviel kWh pro Jahr?

Du fragst Dich, wie viel Strom Du in Deiner Wohnung verbrauchen wirst? Wenn Du in einer 80 m2 großen Wohnung lebst und eine Waschmaschine, einen Kühlschrank, einen Gefrierschrank, eine Spülmaschine und einen Fernseher besitzt, kannst Du ungefähr mit 2180 kWh Strom pro Jahr rechnen. Wenn Du in eine 120 m2 große Wohnung umziehst, wird der Verbrauch wahrscheinlich ein wenig steigen und Du kannst mit ungefähr 2480 kWh jährlich rechnen. Wenn Du zusätzlich noch andere technische Geräte wie Lampen, Computer und Drucker hast, kann Dein Stromverbrauch sogar noch höher sein. Es ist immer ratsam, den Verbrauch Deiner elektrischen Geräte zu überprüfen und zu schauen, ob sie möglicherweise einen Energiesparknopf besitzen. So kannst Du Energie sparen und gleichzeitig Deine Stromkosten senken.

Erfahre wie viel Stromkosten pro Stunde und Jahr anfallen

Du fragst dich, wie viel Stromkosten für dich anfallen? Je nachdem, wie viel Strom du verbrauchst und wie viel du pro Kilowattstunde bezahlst, können die Kosten variieren. Eine einfache Möglichkeit, um herauszufinden, wie viel du pro Stunde und pro Jahr für deinen Stromverbrauch zahlst, ist Folgendes: Lege die Kilowattstunde für dein Gerät fest. Meistens wird dieser Wert auf dem Gerät selbst angegeben. Dann nehme die Stromkosten pro Kilowattstunde, die du zahlst. In Deutschland liegt der Durchschnittswert bei 0,42 Euro. Jetzt kannst du deine Stromkosten pro Stunde und pro Jahr berechnen. Für eine Stunde wären das 0,42 Euro × 1 Kilowatt × 1 Stunde = 0,42 Euro. Für ein Jahr wären es 0,42 Euro × 1 Kilowatt × 4 Stunden × 53 (Wochen) = 89,04 Euro. So kommst du leicht auf deine jährlichen Stromkosten. Mit unserem Rechner kannst du deine Kosten auch noch weiter verringern, indem du den Stromanbieter wechselst. So kannst du noch mehr sparen!

Spare Geld: Wäsche an der Luft Trocknen

Du sparst bares Geld, wenn du deine Wäsche statt im Trockner an der frischen Luft trocknest. Die Einsparung errechnet sich wie folgt: Ein normaler Trocknergang verbraucht rund 3,2 Kilowattstunden Energie. Bei einem Strompreis von 30 Cent je Kilowattstunde ergibt sich ein Betrag von 96 Cent für jeden Trocknerzyklus. Wenn du deine Wäsche an der Luft trocknen lässt, sparst du die Kosten für den Trockner und die Stromrechnung wird weniger belastet. Damit kannst du pro Jahr spürbar Geld sparen. Ein weiterer Vorteil ist, dass deine Wäsche bei der Lufttrocknung einen angenehmen und natürlichen Duft annimmt.

Netflix-Marathon: Kosten pro Stunde einschätzen (50 Zeichen)

Du hast mal wieder ein langes Netflix-Marathon geplant? Bevor du dich auf die Couch setzt, solltest du dir mal überlegen, was es dich kostet. Denn jede Stunde fernsehen kann durchaus lukrative Kosten verursachen. Wie viel genau, hängt natürlich davon ab, wie viel Strom dein Fernseher verbraucht. Pro Stunde kannst du mit Kosten zwischen 2 und 9 Cent rechnen. Dabei liegt der Durchschnitt bei ungefähr 3,7 Cent pro Stunde. Wenn dein Gerät 100 Watt benötigt, ergeben sich 3,7 Cent pro Stunde, an denen du dich orientieren kannst. Allerdings solltest du im Hinterkopf behalten, dass die größten Stromfresser bis zu 9 Cent pro Stunde an Stromkosten verursachen können. Also überlege dir gut, ob du deine Lieblingsserie nicht vielleicht doch lieber einmal auslassen oder stattdessen eine Folge im Free-TV gucken solltest.

Schlussworte

Das kommt ganz darauf an, wie viel Elektrogeräte du und dein Mitbewohner verwendet. Es gibt keine allgemeine Regel dafür, wie viel Strom zwei Personen im Monat verbrauchen. Wenn du aber zum Beispiel einen Haushalt mit Waschmaschine, Kühlschrank und anderen Geräten hast, dann können es schon mal mehrere Hundert Kilowattstunden sein. Am besten kontaktierst du deinen Stromanbieter und fragst nach, wie viel Strom du und dein Mitbewohner im Monat üblicherweise verbraucht.

Unser Fazit lautet: Wenn zwei Personen zusammen wohnen, rechnen sie im Monat mit einem Stromverbrauch von etwa 400 kWh. Damit liegt man durchaus im Rahmen des Durchschnitts, aber natürlich kommt es darauf an, wie man seinen Strom einspart und welche Geräte man nutzt. Es lohnt sich also, einmal über seinen Stromverbrauch nachzudenken und nach Wegen zu suchen, um ihn zu reduzieren!

Schreibe einen Kommentar