Erfahre, wie viel Strom an einer Ladesäule kostet – Jetzt Kosten sparen!

Stromkosten an der Ladesäule

Hallo! Wenn du dir überlegst, dein Auto an einer Ladesäule aufzuladen, stellst du dir bestimmt auch die Frage, wie viel das kosten wird. In diesem Artikel werden wir dir erklären, welche Faktoren den Preis bestimmen und wie du den Strom an der Ladesäule kostengünstig bekommst. Lass uns also loslegen!

Das hängt davon ab, wo du die Ladesäule nutzt. In der Regel kostet das Laden an öffentlichen Ladesäulen Geld, aber die Preise variieren. Schau am besten mal auf der Website nach, die für die jeweilige Ladesäule zuständig ist, um herauszufinden, wie viel es kostet.

Elektroauto tanken: ON, Allego, Maingau Energie Kosten

Hey, hast Du schon mal über die Kosten beim Laden Deines Elektroautos nachgedacht? Wenn Du an Wechselstrom-Ladesäulen tankst, berechnet ON Dir 39 Cent pro kWh. Allego kassiert 47 Cent pro kWh. Wenn Du Dein Auto mit Gleichstrom tankst, kostet das bei Ladesäulen bis 50 kW 70 Cent pro kWh und für mehr als 50 kW, also fürs Schnellladen, sogar 75 Cent pro kWh. Maingau Energie berechnet 49 Cent pro kWh fürs langsame Wechselstromladen. Vergleiche also gut, welcher Anbieter am besten zu Dir passt.

E-Auto laden: Kosten pro Kilowattstunde & Tipps zur Kosteneinsparung

Eine Fahrt mit dem E-Auto macht Spaß und ist in vielerlei Hinsicht günstiger als mit dem herkömmlichen Auto. Doch beim Laden des E-Autos können die Kosten schon mal ein bisschen höher ausfallen. So liegen die Tarife für eine Kilowattstunde an einer Schnellladesäule häufig zwischen 49 und 79 Cent. Wenn Du also Dein E-Auto an einer solchen Säule volltanken möchtest, kannst Du mit Kosten zwischen 36,75 und 59,25 Euro rechnen. Zu beachten ist allerdings, dass in den seltensten Fällen von 0 auf 100 Prozent geladen wird. Vielmehr empfiehlt es sich, das Auto nur aufzuladen, wenn der Akku fast leer ist. So kannst Du auch die Kosten gering halten.

Jetzt Elektroauto kaufen und bis zu 59% sparen!

Du willst aufs Elektroauto umsteigen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt! Aktuell kannst du einiges an Geld sparen, wenn du dich für ein E-Auto entscheidest. Laut Verivox, einem Vergleichsportal für Elektroautos, liegt die Ersparnis im Vergleich zu Benzinern sogar bei rund 59 Prozent. Und das ist noch nicht alles: Du kannst dir auch zahlreiche Förderungen sichern, die dir den Umstieg aufs E-Auto noch attraktiver machen. Es lohnt sich also, genau hinzuschauen und sich über die Möglichkeiten zu informieren.

Günstiges, bequemes und schnelles Laden an öffentlichen Stationen

Es ist klar, dass öffentliches Laden eine günstigere Alternative zum Tanken von Benzin ist. Allerdings ist es nicht nur günstiger, sondern auch bequemer und schneller. Durch die schnelle Ladezeit kannst du dein Auto in kürzester Zeit wieder auf eine volle Ladung bringen. Außerdem kannst du bei öffentlichen Ladestationen auch von einer Vielzahl an Zahlungsmethoden profitieren. So kannst du dein Auto auch ohne Kreditkarte oder Bankkonto aufladen. Zwar ist öffentliches Laden aufgrund der Kosten für den Betreiber und der Infrastruktur etwas teurer als das Laden zu Hause, aber im Vergleich zum Tanken von Benzin ist es immer noch eine sehr lohnende Option.

 Preis für Strom an der Ladesäule

Autostrom günstiger als Haushaltsstrom? Ja!

Du fragst Dich, ob Autostrom günstiger ist? Die Antwort ist ja! Ein E-Auto mit Autostrom zu laden, ist im Vergleich zum Laden mit Haushaltsstrom meist deutlich günstiger. Wenn Du also längerfristig ein E-Auto nutzen möchtest, lohnt sich die Anschaffung eines extra Stromzählers für Dein Elektroauto. Dieser misst die Energiemenge, die für das Laden Deines E-Autos verwendet wird. Des Weiteren empfiehlt es sich, eine Wallbox zu installieren. Diese schont Deine Batterie und ermöglicht Dir ein schnelles und unkompliziertes Aufladen Deines E-Autos. Beides kann Dir helfen, Strom und somit Geld zu sparen.

E-Autos: Bis zu 60% weniger Betriebskosten als Verbrenner!

Du kannst schon jetzt gut mit einem E-Auto sparen! Denn laut CAR-Studie liegen die Gesamtbetriebskosten für E-Autos bereits bei aktuellen Energie- und Strompreisen um bis zu 60 Prozent unter denen eines vergleichbaren Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor. Ein aktueller Kostenvergleich der „Auto Bild“ bestätigt dieses Ergebnis. Auch das Prognos-Institut geht davon aus, dass die Strompreise für E-Autos bis 2023 auf 50 Cent pro kWh sinken werden. Damit kannst du noch mehr sparen!

Verbrauchskosten bei Elektroautos vs. Benzinern: Spare 450 Euro/Jahr!

Du hast vor, dir ein Auto zuzulegen und dich für ein Elektroauto oder einen Benziner zu entscheiden? Dann solltest du vor allem auf die Verbrauchskosten achten. Wenn du 15.000 Kilometer pro Jahr fährst, solltest du dich für ein Elektroauto entscheiden – dann sparst du nämlich ganze 450 Euro. 1112 Euro beträgt der Verbrauchskostenanteil bei einem Elektroauto, während bei einem Benziner 1568 Euro anfallen. Aber das ist noch nicht alles: Je größer und schwerer das Fahrzeug ist, desto mehr Ersparnis kannst du dir mit einem E-Auto sichern.

Elektroauto: So profitierst du langfristig von den Vorteilen

Du überlegst dir, auf ein Elektroauto umzusteigen? Derzeit erscheinen einige E-Auto-Modelle durch die moderaten Benzinpreise und die höheren Strompreise verhältnismäßig teurer als Benziner. Doch dies sind nur vorübergehende Effekte, denn Elektroautos haben längerfristig viele Vorteile. Du sparst nicht nur Geld beim Tanken, sondern auch bei den Wartungskosten, da Elektroautos weniger Verschleißteile haben. Außerdem ist der Fahrkomfort höher, da Elektroautos flüsterleise sind und durch die sofortige Kraftentfaltung der Elektromotoren bei jedem Anfahren ein ruckelfreier Fahrspaß garantiert. Und auch für die Umwelt bist du aktiv, indem du deinen ökologischen Fußabdruck verringerst. Also überlege dir gut, ob ein E-Auto für dich die richtige Wahl ist.

Elektrofahrzeug schnell & sicher aufladen: Vergleiche verschiedene Ladesäulen

Du bist auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, Dein Elektrofahrzeug schnell und sicher aufzuladen? Dann lohnt es sich, die verschiedenen Ladesäulen zu vergleichen. Bei einer üblichen Haushaltssteckdose kann der Ladevorgang bis zu 10 Stunden dauern. Wechselstrom-Ladesäulen benötigen dagegen nur wenige Stunden, während Gleichstrom-Ladesäulen an Autobahnen Dein vollelektrisches Fahrzeug in weniger als 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen können. Dadurch kannst Du nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen. Es ist also ratsam, sich vor dem Kauf eines E-Autos über die verschiedenen Ladesäulen zu informieren.

Kosten pro Kilometer mit Elektrofahrzeugen berechnen

Du bezahlst für 30 Kilowattstunden Strom bei einem Strompreis von 30,29 Cent pro Kilowattstunde insgesamt 9,08 Euro. Wenn Du ein Elektrofahrzeug wie den Nissan Leaf hast, reichen diese 30 Kilowattstunden für etwa 250 Kilometer. Umgerechnet kostet der Kilometer somit 3,63 Cent und 100 Kilometer kosten 3,63 Euro. Da der Stromverbrauch von Elektrofahrzeugen aber abhängig vom Fahrstil und der gewählten Fahrgeschwindigkeit ist, kann die Reichweite auch höher oder niedriger ausfallen.

Stromkosten an der Ladesäule

Kosten für eine Fahrt mit E-Auto: Kalkuliere Deine Kosten!

Bei einer Fahrt mit dem E-Auto kannst Du zwischen 6,40 € und 11,60 € veranschlagen. Diese Kosten basieren auf dem durchschnittlichen Verbrauch, der auf eine Strecke von 100 Kilometern zwischen 16,7 und 30,9 Kilowattstunden liegt. Allerdings können die tatsächlichen Verbrauchskosten je nach Fahrzeugmodell und Fahrweise einige Prozent über den Herstellerangaben liegen. Daher lohnt es sich, die Verbrauchswerte bei Deinem E-Auto zu überprüfen, um einen realistischen Verbrauch zu ermitteln. So kannst Du Deine Kosten gut kalkulieren und auf lange Sicht bares Geld sparen.

Energiebedarf für Kraftstofftransport: Mineralölwirtschaftsverband gibt Zahlen

Laut dem Jahresbericht des Mineralölwirtschaftsverbands benötigt man pro Liter Kraftstoff 1,6 kWh an Energie. Diese Energie muss natürlich irgendwo herkommen, und auch der Transport des Benzins oder Diesels an die Tankstelle geht nicht ohne Energieaufwand über die Bühne. Um den Kraftstoff ans Ziel zu bringen, werden extra Tanklaster eingesetzt. Diese sind jedoch auch mit Energie versorgt und müssen daher auch mit Energie betrieben werden. Dadurch entsteht ein zusätzlicher Energiebedarf, der in dem Jahresbericht des Mineralölwirtschaftsverbands nicht erwähnt wird.

Kosten für Elektroauto-Ladung: Wie viel kostet es?

Du hast vor, dir ein Elektroauto anzuschaffen? Die Kosten für die vollständige Ladung eines kleinen Elektroautos (35 kWh) belaufen sich auf ca. 13,30 bis 14,70 Euro, während bei einem größeren Modell (70 kWh) die Kosten auf 26,60 Euro bis 29,40 Euro steigen. Das heißt, pro 100 km musst du etwa 5,70 Euro bis 6,30 Euro einplanen. Allerdings kannst du auch von günstigeren Tarifen profitieren, wenn du gezielt nach Ladestationen suchst, die einen reduzierten Preis anbieten. Darüber hinaus gibt es auch Förderprogramme, die dir bei der Anschaffung eines Elektroautos helfen können.

Günstiges Aufladen mit EWE Go Ladekarte bei Ionity

Du möchtest günstig aufladen? Dann bietet Dir Ionity die perfekte Lösung. Mit der EWE Go Ladekarte bekommst Du eine erhebliche Ersparnis. Statt 30 Euro zahlst Du für 40 Kilowattstunden nur 23,60 Euro. Und das sind 20 Prozent weniger als bei anderen Anbietern. Für 0,59 Euro pro Kilowattstunde bist Du also richtig gut versorgt. Worauf wartest Du also noch? Hole Dir die EWE Go Ladekarte und lade günstig bei Ionity!

Elektrofahrzeug Verbrauch: 15 kWh pro 100 km

Du musst dir keine Sorgen machen, wenn du ein Elektroauto fährst. Der Verbrauch liegt im Durchschnitt bei 15 kWh pro 100 km und kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Ein Beispiel für ein Modell, das sich unter dem Durchschnitt bewegt, ist der e-Golf, der nur 11,7 kWh Strom pro 100 km verbraucht. Andere Modelle, wie beispielsweise das Tesla Modell S, verbrauchen etwas mehr, nämlich 18,5 kWh pro 100 km. Aber auch hier kannst du mit den richtigen Fahrgewohnheiten deinen Stromverbrauch reduzieren. Achte darauf, dass du beim Beschleunigen nicht zu schnell wirst und vermeide unnötige Bremsmanöver. Dann kannst du auch mit einem Elektroauto problemlos zu deinem Ziel kommen.

Elektroauto fahren: 1000+ Ladepunkte, kostenloses Laden in vielen Ländern

Du kannst jetzt ganz einfach und bequem mit Deinem Elektroauto durch Deutschland fahren! Mehr als 1000 Ladepunkte an über 160 Standorten sorgen dafür, dass Du jederzeit eine Ladeoption findest. Darunter sind mehr als 150 Schnellladesäulen mit über 100 kW Ladeleistung. Die Kosten für eine vollständige Ladung liegen bei 0,69 Euro pro kWh, was eine 100 km Ladung ungefähr 9,66 Euro kostet. In vielen Ländern ist das Laden an öffentlichen Ladestationen kostenlos. Es gibt aber auch einige Länder, in denen eine Gebühr erhoben wird. Wirf also immer einen Blick auf die Preise, bevor Du losfährst!

Ladezeiten E-Auto: von 14 Std. bis 30 Min.

Grob gesagt kann man sagen, dass die Ladezeiten eines E-Autos je nach Ladequelle stark variieren. An der normalen Haushaltssteckdose kann es bis zu 14 Stunden dauern, bis das Auto vollständig geladen ist. Mit einer Wallbox geht es schon deutlich schneller – hier liegt die Ladedauer zwischen 2 und 6 Stunden. Mit einer öffentlichen Ladesäule (Normalladung) ist man schon nach 2 bis 4 Stunden fertig. Noch schneller geht es mit einer öffentlichen Schnellladesäule, hier reichen 30 bis 60 Minuten, um das Auto vollständig aufzuladen.

Elektroautos – Umweltfreundlich, Kostengünstig & Emissionsfrei

Elektroautos sind eine umweltfreundliche Wahl. Sie verbrauchen weniger Energie pro Kilometer als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, was zu geringeren Kosten beim Aufladen führt. Außerdem sind sie auch emissionsfrei, was bedeutet, dass sie keinen Schadstoff ausstoßen, der für die Umwelt schädlich ist. Außerdem sind sie leise im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und sparen dadurch auch Lärm. Elektroautos haben daher einige Vorteile gegenüber einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Auf 100 Kilometern kann man mit einem Elektroauto nur 15 kWh verbrauchen, während man mit einem vergleichbaren Fahrzeug mit Verbrennungsmotor 7,4 Liter Benzin benötigt. Beim Aufladen zu Hause betragen die durchschnittlichen Stromkosten 0,37 € pro kWh, während man für vergleichbares Benzin heutzutage (Oktober 2022) etwa 1,9 Euro pro 100 Kilometer bezahlen muss. Dies macht Elektroautos zu einer kostengünstigeren Alternative. Auch die Wartungskosten sind bei Elektroautos geringer, da sie keine Motoren mit beweglichen Teilen haben und daher weniger Wartung benötigen.

Strompreis 2021: 42 Cent/kWh – Jetzt Tarife vergleichen & Geld sparen

2023 ist es nun schon ein Jahr her, dass der Strompreis deutlich angestiegen ist. Im Vergleich zu 2020 beträgt die Erhöhung etwa 12 Cent pro Kilowattstunde. Der durchschnittliche Strompreis liegt derzeit bei 42 Cent/kWh. Aber auch in anderen Ländern ist der Strompreis gestiegen. In der Schweiz kostet eine Kilowattstunde sogar mehr als 50 Cent. Für Dich als Verbraucher bedeutet das, dass Du stets auf die aktuellen Strompreise achten und die Tarife miteinander vergleichen solltest, um Geld zu sparen.

Ladestationen des ADAC & Telekom: Kosten pro kWh

Beim Laden über eine Ladestation des ADAC oder der Telekom musst Du Dir keine Sorgen machen – die Kosten sind relativ günstig. Wenn Du ein Elektroauto hast, kannst Du Dich auf Kosten zwischen 38 und 42 Cent pro Kilowattstunde verlassen. Abhängig von der Größe Deines Autos variiert die Kosten für eine volle Ladung. Bei einem kleineren Elektroauto (35 kWh) betragen die Kosten etwa 13,30 Euro bis 14,70 Euro, während bei einem größeren Auto (70 kWh) die Kosten für eine volle Ladung schon bei 26,60 Euro bis 29,40 Euro liegen. Damit kannst Du eine ganze Weile fahren.

Schlussworte

Das kommt ganz darauf an, wo du dein Auto auflädst. Jede Ladesäule hat ihre eigene Gebührenstruktur, einschließlich der prozentualen Gebühr pro kWh. Es lohnt sich daher, vor Ort nachzusehen oder online nachzuschauen, wie viel du bezahlen musst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kosten für den Strom an einer Ladesäule je nach Anbieter und Standort variieren können. Daher lohnt es sich, vor einer Nutzung der Ladesäule die Kosten zu vergleichen, damit du den günstigsten Anbieter finden kannst.

Schreibe einen Kommentar