Erfahren Sie, was eine kWh Strom bei EnBW kostet – Preise und Kosten im Vergleich

Kosten pro kWh Strom bei EnBW

Hallo zusammen! Ihr habt euch bestimmt schon mal gefragt, wie viel eine kWh Strom bei EnBW kostet. In diesem Beitrag beantworten wir euch diese Frage und erklären euch, worauf man beim Vergleich von Stromtarifen achten sollte. Also, lass uns gleich loslegen!

Der Preis für eine Kilowattstunde (kWh) Strom bei EnBW liegt bei rund 29,3 Cent. Dieser Preis setzt sich zusammen aus dem Grundpreis und dem Arbeitspreis. Der Grundpreis beträgt zwischen 6,90 Euro und 11,40 Euro pro Monat, abhängig von der vereinbarten Leistung. Der Arbeitspreis beträgt rund 22,4 Cent pro kWh und ist in Rechnungen als separate Position aufgeführt.

Günstiger Stromtarif für Neukunden: Jetzt 30,2 Cent/kWh sparen!

Du hast gerade ein neues Zuhause bezogen und suchst nach einem günstigen Stromtarif? Dann bist du hier richtig! Derzeit kostet 1 Kilowattstunde (kWh) Strom 30,2 Cent für Neukunden. Diese Angaben stammen aus einer Erhebung des Vergleichsportals Verivox, die am 23. April 2021 aktualisiert wurde. Damit liegt der Preis für Neukunden unter dem bundesweiten Durchschnitt. Wenn du zu den Neukunden gehörst, kannst du also einiges an Geld sparen! Nutze die Chance und schau dir die verschiedenen Stromtarife an. Mit etwas Glück findest du einen Tarif, der genau zu deinem Verbrauch und deiner finanziellen Situation passt.

Strompreisanstieg: Alternativen zu Energiegewinnung erkunden

Du hast es bestimmt auch schon bemerkt: Seit Jahren steigt der Strompreis stetig an. Laut Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sind die Preise seit dem Jahr 2012 um ganze 54 Prozent gestiegen. Aktuell kostet eine Kilowattstunde Strom 48,12 Cent (Stand März 2023). Dieser Trend zeigt sich nicht nur bei Strom, sondern auch bei den Preisen für Gaskraftstoff und Wärmepumpen. Daher lohnt es sich, sich über alternative Energien wie Sonnenenergie oder Wasser- und Windkraft informieren. Diese schonen nicht nur die Umwelt, sondern helfen auch, die eigenen Kosten zu senken.

Kosten für Strom steigen: Spare mit erneuerbaren Energiequellen

Im Jahr 2023 kostet eine Kilowattstunde Strom durchschnittlich 42 Cent. Das ist ein Anstieg von 12 Cent pro Kilowattstunde im Vergleich zu 2020, als Strom noch etwa 30 Cent pro Kilowattstunde kostete. Die Erhöhung liegt vor allem daran, dass der Preis für fossile Energie ansteigt und gleichzeitig die Nachfrage nach sauberem Strom steigt. Um den steigenden Energiebedarf zu decken, werden Unternehmen und Regierungen dazu ermutigt, mehr in erneuerbare Energiequellen zu investieren. Dadurch steigen die Kosten für Strom und somit auch deine Stromrechnung. Wenn du also Stromkosten sparen willst, lohnt es sich, einen Blick auf erneuerbare Energiequellen zu werfen.

Strompreise steigen ab Oktober 2022: Spare Geld durch Energiesparen

Ab Oktober 2022 wird der Arbeitspreis für die Kilowattstunde im Grundversorgungstarif für Haushaltsstrom 37,31 Cent betragen. Das ist ein Anstieg von 10,02 Cent im Vergleich zu September 2022 und sogar ein Plus von 5,58 Cent im Vergleich zum Vorjahr, bevor die EEG-Umlage¹ gestrichen wurde. Du kannst also davon ausgehen, dass Deine Stromkosten in den nächsten Monaten steigen werden. Allerdings kannst Du Dir auch überlegen, wie Du Deinen Energieverbrauch senken kannst, um Deine Stromkosten zu minimieren. Wenn Du beispielsweise Energiesparlampen verwendest, kannst Du bares Geld sparen. Auch der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter kann sich lohnen, da Du so günstigere Tarife nutzen kannst.

¹EEG-Umlage: Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz

 Strompreis pro KWH von EnBW vergleichen

Elektroauto-Ladestationen: EnBW erhöht Preise ab Januar 2023

Du stehst vor der Entscheidung, ob du dir eine Ladestation für dein Elektroauto anschaffen sollst? Dann solltest du wissen, dass ab dem 17. Januar 2023 die Energie Baden-Württemberg (EnBW) ihre Preise pro Kilowattstunde an den Ladesäulen im Schnitt um 27, in der Spitze um rund 36 Prozent erhöht. Der Karlsruher Energieversorger wird zu diesem Zeitpunkt sein Tarifwerk um einen weiteren Viellader-Tarif erweitern. Damit sollen Kunden mit mehreren Elektroautos flexibler versorgt werden. Der Tarif unterscheidet sich wesentlich von dem bisherigen. So wird es die Möglichkeit geben, die Laufzeit und die Kosten pro Kilowattstunde individuell zu wählen. Auch die Möglichkeit einer Gruppenlösung ist vorgesehen.

Stromanbieter-Vergleich: So sparen Sie beim Stromvertrag

Du hast vor, einen neuen Stromvertrag abzuschließen und möchtest dabei natürlich so viel Geld wie möglich sparen? Dann solltest du die aktuellen Strompreise im Auge behalten! Momentan liegt der Preis für Neuverträge bei über 60 Cent/kWh (Stand: September 2022). Allerdings ist es ratsam, den Markt regelmäßig zu überprüfen, da sich die Preise häufig ändern. Es lohnt sich, verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen, denn oftmals kannst du noch mehr sparen, indem du einen besonders günstigen Stromanbieter wählst. Auch ein Wechsel des Stromanbieters kann sich lohnen, da viele Anbieter attraktive Bonuszahlungen oder Rabatte anbieten. Es ist also wichtig, die Preise regelmäßig zu vergleichen, denn so kannst du am Ende viel Geld sparen.

Strompreise 2023: Steuern & Abgaben sinken um 12,3%

Komme 2023 wird sich der Strompreis zu Beginn des Jahres höher als in der zweiten Jahreshälfte des Vorjahres befinden. Allerdings sinkt der Anteil der staatlichen Abgaben, Steuern und Umlagen, der den Strompreis beeinflusst, gegenüber 2022 um 12,3 % auf 26 %. Im Vergleich zu 2021 ist dies ein Rückgang von 25,1 %. Das bedeutet, dass der Anteil der Steuern und Abgaben am Strompreis deutlich niedriger sein wird als noch in den Vorjahren. Dadurch können Verbraucher laut Expertenmeinungen hoffen, dass die Strompreise 2023 sinken werden.

Strompreisbremse: 80% sparen – Vergleich lohnt sich

Anfang 2023 liegt der Strompreis für Bestandskund*innen im Durchschnitt bei 42 Cent. Dank der Strompreisbremse bleiben 80% der Verbraucher*innen bei einem Preis von 40 Cent. Dieser Preis für Strom ist vor allem durch die geplanten Reformen auf dem Energiemarkt möglich geworden. Auch wenn die Energiepreise allgemein ansteigen, können Verbraucher*innen mit der Strompreisbremse einiges an Geld sparen. Um den Überblick zu behalten, lohnt es sich, regelmäßig einen Blick auf die aktuellen Preise zu werfen. Mit einem Vergleich des Strompreises können Verbraucher*innen anhand der Konditionen entscheiden, welcher Anbieter für sie am besten geeignet ist.

Strompreiserhöhungen: Vergleiche Tarife & spare Geld!

Du hast vielleicht schon von den Preissteigerungen beim Strom gehört. Seit März 2022 haben viele Energielieferanten die Preise angehoben – teilweise um bis zu 150 Prozent mehr als noch im Juli. Auch Bestandskunden müssen zur Kasse gebeten werden, wie Daten des Vergleichsportals Check24 belegen. 733 Bestandskunden-Tarife wurden demnach angepasst. Gerade für Familien und Haushalte, die bereits vorher schon knapp bei Kasse waren, kann dies eine große finanzielle Belastung darstellen.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass du regelmäßig die Angebote vergleichst und so vielleicht noch einmal Geld sparen kannst. Durch einen Wechsel des Anbieters kannst du eventuell ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bekommen und so deine Stromkosten senken. Schau doch mal auf Vergleichsportalen nach, welche Anbieter gerade besonders günstig sind und wie viel du mit einem Wechsel sparen kannst.

Strompreise werden in den nächsten Jahren steigen – So halten Sie Kosten niedrig

Du kannst damit rechnen, dass die Strompreise in den kommenden Jahren nicht gerade niedrig sein werden. Laut einem Energieexperten werden die Verbraucherpreise im Schnitt 2023 und 2024 voraussichtlich über 40 Cent je Kilowattstunde brutto liegen. Bei vereinzelten Anbietern kann es sogar bis zu 50 Cent je Kilowattstunde gehen. Das bedeutet leider, dass Du Deine Stromkosten in den nächsten Jahren wohl nicht allzu stark senken wirst. Eine gute Möglichkeit, um Deine Stromkosten dennoch niedrig zu halten, ist es, regelmäßig nach einem günstigeren Anbieter zu schauen und bei Bedarf den Anbieter zu wechseln.

Kosten einer Kilowattstunde Strom bei ENBW

Sichere dir jetzt einen günstigen Stromtarif – Verbraucherpreise steigen!

Du hast vor, dir einen Stromtarif zu sichern? Experten erwarten, dass Verbraucherpreise für den Strom in den Jahren 2023 und 2024 deutlich über 40 Cent je Kilowattstunde liegen werden. Der Bruttopreis für den Strom soll jedoch bei 40 Cent je kWh liegen. Das bedeutet, dass du dich jetzt schon einen günstigen Tarif sichern kannst. Warte nicht zu lange, denn die Preise könnten bald steigen. Nutze die Gelegenheit und sichere dir einen guten Preis.

Aufladen deines Elektroautos mit EnBW-Ladestationen: Tarife & Kosten

Die Kosten für dein Aufladen deines Elektroautos hängen von deinem Tarif ab. EnBW-Ladestationen bieten dir hierfür zwei Tarife an: Im Ladetarif S wirst du pro kWh 61 Cent zahlen und im Ladetarif M 49 Cent. Darüber hinaus musst du noch eine Grundgebühr von 5,99 Euro pro Monat entrichten. So kannst du dein Auto mit Strom versorgen und bist vor allem flexibel und unkompliziert unterwegs.

Finde einen neuen Stromanbieter – 3 Monate Grundversorgung

Du hast deinen Wohnsitz neu angemeldet und hast noch keinen neuen Stromanbieter gefunden? Dann bist du bei der Grundversorgung deines Versorgers automatisch abgesichert. Nach Ablauf von 3 Monaten wird dir dieser Grundversorgungstarif zugewiesen, wenn du in der Zwischenzeit keinen anderen Liefervertrag abgeschlossen hast. Hast du aber einen anderen Anbieter gefunden und abgeschlossen, endet die Ersatzversorgung, die du durch deinen alten Versorger erhältst, fristlos, sobald du durch den neuen Anbieter beliefert wirst. Wir empfehlen dir daher, schon frühzeitig einen neuen Anbieter zu suchen, um die Ersatzversorgung nicht unnötig in Anspruch zu nehmen.

EnBW erhöht Strompreise um 31,1%: Wechsel zu günstigerem Anbieter.

EnBW hat angekündigt, dass die Preise im Grundversorgungstarif im Durchschnitt um 31,1 Prozent erhöht werden. Der Energiekonzern begründet dies mit gestiegenen Beschaffungskosten, die vor allem auf den Ukraine-Krieg und die gedrosselten Gaslieferungen aus Russland zurückzuführen sind. Dadurch werden auch die Strompreise in Deutschland angehoben. EnBW betont, dass sie alles daran setzen, dass die Strompreise für Dich möglichst niedrig bleiben. Doch leider können durch die angespannte Lage in der Energiebranche die Preise nicht länger stabil gehalten werden. Der Konzern bietet Dir aber die Möglichkeit, durch den Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter Deine Stromkosten zu senken.

Stromverbrauch bei Fernsehern: 50-55 Zoll sind am sparsamsten

Bei 50 bis 55 Zoll ist der Stromverbrauch eines Fernsehers sehr gering. Er liegt dann ungefähr bei 60 Kilowattstunden. Das entspricht etwa 18 Euro pro Jahr. Wenn Du jedoch einen Fernseher mit 65 Zoll wählst, erhöht sich der Stromverbrauch auf etwa 80 Kilowattstunden. Das entspricht dann ungefähr 24 Euro pro Jahr. Wenn Du also einen neuen Fernseher kaufst, lohnt es sich, auf den Stromverbrauch zu achten. Dadurch sparst Du langfristig bares Geld.

Spare Stromkosten: Einfamilienhaus-Haushalt in DE zahlt 960 EUR/Jahr

Du weißt sicherlich, wie teuer Strom sein kann. Nach einer Umfrage des Stromspiegels liegt der durchschnittliche Jahresverbrauch eines 1-Personen-Haushalts in einem Einfamilienhaus in Deutschland bei 2400 Kilowattstunden (kWh). Wenn Du einen Durchschnittspreis von 40 Cent pro kWh zugrunde legst, kommst Du auf rund 960 Euro jährliche Stromkosten. Doch es gibt Wege, um die Kosten zu senken. Zum Beispiel kannst Du durch den Einbau von energiesparenden Geräten und Lampen Deinen Stromverbrauch senken. Auch kannst Du in einen Tarif mit einem günstigeren Preis wechseln, um eine Ersparnis zu erzielen. Achte dabei darauf, dass der Wechsel nicht mit weiteren Kosten verbunden ist.

Strompreise in Bremen, Hamburg und Berlin am geringsten gestiegen

In den Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin stiegen die Strompreise im Vergleich zu 2018 am geringsten an. So erhöhten sich die Preise in Bremen im vergangenen Jahr um 27 Prozent, in Hamburg und Berlin jeweils um 28 Prozent. Doch während sich die Verbraucher in den Stadtstaaten über moderat steigende Strompreise freuen können, mussten Verbraucher in anderen Bundesländern deutlich mehr dafür bezahlen. So erhöhte sich der Preis in NRW beispielsweise um 33 Prozent. Du kannst also davon ausgehen, dass du in Bremen, Hamburg und Berlin relativ günstig Strom bekommst.

Strompreisobergrenze ab Januar 2023: 40 Cent/kWh

Ab Januar 2023 wird es für Verbraucherinnen und Verbraucher eine Obergrenze für den Strompreis geben: 40 Cent/kWh. Damit möchte man sicherstellen, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher nicht zu hohe Kosten tragen müssen. Allerdings gilt die Obergrenze nur für einen Verbrauch, der 80 % des Verbrauchs des Vorjahres entspricht. Dadurch sollen Anreize zum sparsamen Verbrauch geschaffen werden. Die Obergrenze gilt für einen Zeitraum von 15 Monaten, von Januar 2023 bis April 2024.

Strom wird wohl doppelt so teuer – Tipps, um Stromkosten zu senken

Fragst du dich auch, ob der Strom bald wieder billiger wird? Wir müssen leider sagen: Nein, davon ist nicht auszugehen. Laut Experten rechnen die Stromunternehmen damit, dass der Strom in mittlerer Zukunft im Vergleich zu den Preisen vor der Krise etwa doppelt so teuer sein wird. Deshalb gilt: Wenn du jetzt schon sparen möchtest, dann solltest du dich über mögliche Alternativen informieren. Denn es gibt einige Dinge, die du tun kannst, um deine Stromkosten zu senken. Zum Beispiel kannst du Energiesparlampen kaufen oder Geräte ausschalten, wenn du sie nicht brauchst. Auch ein Wechsel des Stromanbieters kann sich lohnen. Wenn du mehr über die verschiedenen Möglichkeiten erfahren möchtest, dann kannst du dich beim Energieverbraucherportal informieren. Dort findest du viele hilfreiche Tipps, die dir dabei helfen, deine Stromkosten zu senken.

Stromverbrauch von 2 Personen: 4.000 kWh pro Jahr

Du fragst Dich, wie viel Strom zwei Personen im Durchschnitt verbrauchen? Dann bist Du hier genau richtig. Der durchschnittliche Jahresverbrauch von zwei Personen liegt bei etwa 4.000 kWh. In einem Mehrfamilienhaus entspricht das etwa 330 kWh pro Monat, in einem Einfamilienhaus sind es 500 kWh. Da der Strompreis je nach Region unterschiedlich ist, kann man den Stromverbrauch in Euro schwer festlegen. Als Richtwert kann man sagen, dass eine kWh im Schnitt 25 Euro pro Jahr kostet. Bei einem Mehrfamilienhaus sind das also etwa 740 Euro pro Jahr, bei einem Einfamilienhaus sind es sogar 1110 Euro pro Jahr. Pro Monat sind das also 62 Euro im Mehrfamilienhaus und 92 Euro im Einfamilienhaus. Wenn Du Deine Stromkosten senken möchtest, solltest Du Dich also über den Stromverbrauch Deiner Wohnung informieren und Energie sparen, indem Du zum Beispiel eine energiesparende Waschmaschine anschaffst oder das Licht ausschaltest, wenn es nicht benötigt wird.

Zusammenfassung

Die Kosten für eine kWh Strom bei EnBW sind abhängig von dem Tarif, den du wählst. Im Moment kostet ein kWh Strom im Grundtarif im Schnitt etwa 23,87 Cent pro kWh. Wenn du einen anderen Tarif wählst, können die Kosten aber auch höher oder niedriger sein. Schau am besten auf der EnBW-Website nach, um herauszufinden, welcher Tarif für dich am besten ist.

Es ist offensichtlich, dass der Preis für eine Kilowattstunde Strom bei ENBW je nach Tarif und Region unterschiedlich ist. Daher solltest du dir vor dem Abschluss eines Vertrags unbedingt die Tarife anschauen, um den für dich günstigsten Preis zu finden.

Schreibe einen Kommentar