Entdecken Sie, was eine Kilowattstunde Strom an der Ladesäule kostet – Jetzt hier herausfinden

Kosten einer Kilowattstunde Strom an Ladesäule

Hallo zusammen! Wenn ihr euch überlegt, euer Auto an der Ladesäule aufzuladen, werdet ihr euch vielleicht fragen: Was kostet eine Kilowattstunde Strom an der Ladesäule? In diesem Artikel werden wir uns genau damit beschäftigen und herausfinden, was es kostet. Also, lasst uns direkt loslegen!

Die Kosten für eine Kilowattstunde Strom an der Ladesäule variieren je nach Anbieter. In der Regel liegt der Preis zwischen 30 und 60 Cent. Es lohnt sich also, die verschiedenen Anbieter zu vergleichen, um das beste Angebot zu finden.

Aufladen Deines Elektroautos bei ADAC/Telekom – Kosten pro kWh

Du fragst Dich, wie viel es kostet, Dein Elektroauto an einer Ladestation des ADAC oder der Telekom aufzuladen? Die Kosten pro Kilowattstunde liegen hier bei etwa 38 bis 42 Cent. Wenn Du ein kleines Elektroauto hast, mit einer Batteriekapazität von 35 kWh, dann kostet Dich eine volle Ladung zwischen 13,30 Euro und 14,70 Euro. Bei einem größeren Auto mit 70 kWh Batteriekapazität sind die Kosten für eine volle Ladung schon bei 26,60 Euro bis 29,40 Euro. Und das Beste ist, dass Du bei beiden Anbietern in den meisten Fällen ein Guthabenkonto eröffnen kannst, so kannst Du in aller Ruhe die Kosten im Blick behalten. Also warum nicht mal Dein Elektroauto aufladen und die Umwelt schonen?

E-Auto zuhause aufzuladen: Spare Geld & Zeit!

Du musst nicht lange überlegen, um zu wissen, dass es sich lohnt, dein E-Auto zuhause aufzuladen. Mit unserer Beispielrechnung ist klar, dass du mit 20 Euro pro Aufladung etwa halb so viel bezahlst, als wenn du an einer öffentlichen Ladestation auflädst. Zudem ist es mit dem Laden zuhause viel bequemer und du hast eine konstante Stromquelle. Außerdem kannst du auch eine Wallbox installieren, um den Ladevorgang noch effizienter und schneller zu gestalten. So sparst du nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Schnellladesäulen: Preise bis zu 20€ pro Ladevorgang

Du hast vielleicht schon mal davon gehört, dass es Ladesäulen gibt, an denen du einen pauschalen Preis pro Ladevorgang zahlst. Normalerweise liegen die Kosten dafür zwischen 5 und 12 Euro. Aber bei Schnellladesäulen können die Kosten bis zu 20 Euro betragen. Du solltest also immer auf die Preise achten, bevor du an einer Ladesäule lädst.

Schnellladen deines E-Autos: 35-50 Cent/kWh, 6€ für 100km

Wenn du dein E-Auto mit Strom auflädst, fallen an Schnellladepunkten Kosten in Höhe von 35 bis 50 Cent pro Kilowattstunde an. Wenn du zum Beispiel 40 Kilowattstunden zu einem Preis von 40 Cent pro Kilowattstunde tankst, musst du mit Kosten in Höhe von 16 Euro rechnen. Für 100 Kilometer Verbrauch, was ungefähr 15 Kilowattstunden entspricht, bezahlst du sechs Euro. Da die Stromtankstellen meistens an Autobahnen oder Rastplätzen liegen, kannst du dein Auto bequem und schnell aufladen. Und das auch noch zu einem günstigen Preis!

 Kosten für eine Kilowattstunde Strom an Ladesäule

Kosten einer Tankfüllung Strom für Elektroautos: 49-79 Cent pro kWh

Du planst eine lange Reise mit deinem Elektroauto und fragst dich, wie viel eine Tankfüllung Strom kosten wird? Die Tarife an Schnellladesäulen liegen häufig zwischen 49 und 79 Cent pro Kilowattstunde. Das bedeutet, dass ein vollständiger Ladevorgang je nach Fahrzeugtyp und Ladegeschwindigkeit zwischen 36,75 und 59,25 Euro kosten kann. Allerdings wird in den seltensten Fällen von 0 auf 100 Prozent geladen, denn die Ladedauer ist abhängig von der Ladeleistung, die dein Elektroauto bereitstellen kann. Deshalb solltest du vor jeder Reise genau überlegen, wie viel Strom du wirklich benötigst, um dein Ziel zu erreichen und die Kosten dafür in Grenzen zu halten.

Maximiere deine Einsparungen: 50 kW Ladesäulen von Allego

Du zahlst bis zu 50 kW an den Wechselstrom-Ladesäulen von Allego bis zu 47 Cent pro kWh. Das ist natürlich viel mehr, als du an normalen AC-Ladesäulen bezahlen würdest, die nur 39 Cent kosten. Um noch mehr zu sparen, kannst du auf das leistungsstarke Schnellladen von Allego zurückgreifen. Hier kostet der Ladestrom mit mehr als 50 kW bis zu 75 Cent pro kWh. Damit sparst du auf Dauer einiges an Geld.

E-Auto kaufen: Geld sparen und Umwelt schonen

Mit einem E-Auto kannst Du nicht nur Geld sparen, sondern auch die Umwelt schonen. Wenn Du also in Erwägung ziehst, Dir ein E-Auto zu kaufen, kannst Du einige Kosten einsparen. Denn wenn Du Dir ein Elektroauto anschaffst, dann musst Du nicht mehr an Tankstellen anhalten und Benzin oder Diesel tanken. Stattdessen kannst Du an bestimmten Ladestationen dein Auto aufladen. Im Durchschnitt beträgt der Preis dort 50 Cent pro kWh. Wenn man also ein durchschnittliches E-Auto mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 20 kWh pro 100 km fährt, dann kommt man auf 10 Euro pro 100 Kilometer. Wenn man allerdings in einem Elektroauto mit einem geringeren Verbrauch unterwegs ist, kann man noch mehr Geld sparen. Auch die Kosten für Wartung und Reparatur sind bei einem E-Auto deutlich geringer als bei einem herkömmlichen Auto. So kann man langfristig noch mehr sparen.

Elektroauto kaufen? Prüfe Kosten für Strom beim Laden

Du hast vor, 2023 ein Elektroauto zu kaufen? Dann solltest Du Dir jetzt schon Gedanken machen, wie viel Strom zum Laden des Autos kosten wird. Bei den Charging-Stationen wird in der Regel zwischen 50 und 70 Cent pro Kilowattstunde fällig. Doch auch daheim kannst Du Dein Auto laden. Je nach Vertrag variieren die Kosten derzeit zwischen 37 und 45 Cent pro kWh. Wir empfehlen Dir, Deinen Stromanbieter nach einem speziellen Tarif für Elektroautos oder Ladestationen zu fragen. Es lohnt sich, den Anbieter zu wechseln, wenn Du ein besseres Angebot findest. So kannst Du Dir sicher sein, dass Du 2023 nicht zu viel für Strom für Dein Elektroauto bezahlst.

Verstehe den Heizwert von Brennstoffen – 8,5-9,8 kWh/L

Du hast schon mal von Heizwert gehört, aber weißt nicht so recht, was das eigentlich bedeutet? Heizwert ist ein Maß für die Energiemenge in einem Brennstoff. Er gibt an, wie viel Kilowattstunden (kWh) Wärmeenergie aus einem Liter eines Brennstoffs freigesetzt werden, wenn er verbrannt wird. Im Falle von Benzin und Diesel liegt der Heizwert bei 8,5 bzw. 9,8 kWh pro Liter. Umgerechnet auf eine Gallone sind das 33,2 bzw. 37,8 kWh Wärmeenergie. Der Heizwert unterscheidet sich je nach Brennstoff. So hat zum Beispiel Holz einen Heizwert von etwa 5 kWh pro Liter.

Energieaufwand beim Transport von Kraftstoff: 1,6 kWh/Liter

Laut dem Jahresbericht des Mineralölwirtschaftsverbands benötigt man 1,6 kWh Energie, um einen Liter Kraftstoff herzustellen. Dabei geht der Transport des Treibstoffs an die Tankstelle, egal ob Benzin oder Diesel, nicht ohne Energieaufwendungen über die Bühne. Dazu muss man den Kraftstoff erst einmal in die Tanklaster laden. Danach müssen die Laster auch noch mit Energie betrieben werden, um zu den Tankstellen zu gelangen. Es ist also ein ziemlich energieintensiver Prozess, bis der Kraftstoff schließlich bei uns an die Tankstelle geliefert wird.

 Kosten pro Kilowattstunde an der Ladesäule

Spare 59% bei Elektroauto Anschaffung – Vergleich zu Benzinern

Du hast vor, dir ein Elektroauto anzuschaffen? Dann kannst du jetzt richtig sparen! Laut dem Vergleichsportal Verivox liegt die Ersparnis aktuell bei rund 59 Prozent im Vergleich zu Benzinern. Doch nicht nur die Anschaffungskosten sind günstiger, auch der Unterhalt ist deutlich niedriger. Die laufenden Kosten für Strom und Wartung sind deutlich niedriger als bei Benzinern. Außerdem sparen Elektroautobesitzer auch noch an den Kfz-Steuern. Insgesamt kannst du also eine Menge Geld sparen, wenn du dir ein Elektroauto anschaffst.

Günstiges Laden zu Hause oder öffentlich laden – Vergleiche Preise!

Tatsache ist, dass das Laden zu Hause meist die günstigste Option ist. Es bietet dir den besten Preis pro Kilowattstunde und du hast die volle Kontrolle darüber, wann und wie viel du lädst. Allerdings ist es nicht immer möglich, zu Hause zu laden. Wenn du nicht über eine Ladestation verfügst oder dein Auto nicht kabellos laden kann, musst du öffentlich laden. Öffentliches Laden ist einer der größten Vorteile des Elektrofahrens. Es ist meistens schnell, bequem und in der Regel vergleichsweise billig. Trotzdem solltest du die Kosten im Auge behalten, da sie je nach Anbieter und Standort variieren können. Wenn du regelmäßig öffentlich laden musst, lohnt es sich, ein paar Minuten zu investieren und die unterschiedlichen Preise zu vergleichen. Das kann dir helfen, Geld zu sparen und das Beste aus deiner Ladeerfahrung herauszuholen.

Spare Kosten mit Autostrom – Investiere in Wallbox & Stromzähler

Du hast dich schon öfter gefragt, ob Autostrom günstiger ist als Haushaltsstrom? Ja, das ist er! Wenn du dein E-Auto mit Autostrom lädst, sparst du deutlich Kosten. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, die Installation einer Wallbox in Erwägung zu ziehen und eventuell sogar einen extra Stromzähler für dein Elektroauto anzuschaffen. So behältst du den Überblick über deine Kosten und kannst sie besser kalkulieren.

Stromkosten steigen 2023: So kannst du Geld sparen

2023 wirst du wahrscheinlich mehr für Strom ausgeben müssen als noch vor einem Jahr. Durchschnittlich wirst du 42 Cent pro Kilowattstunde zahlen müssen. Das bedeutet, dass deine Stromrechnung höher sein wird als noch im Jahr 2022. Allerdings kannst du durch einige einfache Veränderungen deines Verhaltens dafür sorgen, dass du trotzdem nicht zu viel zahlst. Versuche zum Beispiel, deinen Stromverbrauch zu reduzieren, indem du energieeffiziente Geräte nutzt. Achte auch darauf, nicht unnötig viel Strom zu verbrauchen und deine Geräte ausschaltest, wenn du sie nicht benötigst. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass du nicht mehr als nötig für deine Stromrechnung bezahlst.

Elektroauto-Verbrauch auf 100 km: Kosten & Berechnung

Der durchschnittliche Verbrauch eines Elektroautos auf 100 Kilometer liegt zwischen 16,7 und 30,9 Kilowattstunden. Wenn Du also 100 Kilometer fährst, kommst Du auf Kosten zwischen 6,40 € und 11,60 €. Allerdings ist es so, dass die tatsächlichen Verbrauchskosten meistens zwischen 10 und 30 Prozent über den Angaben des Herstellers liegen. Deshalb lohnt es sich, genau hinzusehen und die Kosten pro Kilometer zu berechnen, bevor Du Dir ein Elektroauto kaufst.

Elektrofahrzeuge: Tesla Modell S verbraucht 18,5 kWh/100 km

Grundsätzlich schätzt man den durchschnittlichen Verbrauch von Elektrofahrzeugen auf 15 kWh pro 100 km. Aber es gibt auch Modelle, die sich darunter bewegen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der e-Golf, der nur 12 kWh pro 100 km verbraucht. Wer eher auf der High-End-Seite unterwegs ist, der kann sich das Tesla Modell S anschauen. Dieses Fahrzeug verbraucht 18,5 kWh pro 100 km. Dabei bietet es eine beeindruckende Leistung und ein modernes Design. Ein weiterer Vorteil ist die Verfügbarkeit von Superchargern, die eine schnelle Aufladung ermöglichen. Somit ist das Tesla Modell S eine gute Option, wenn Du auf der Suche nach einem elektrischen High-End-Fahrzeug bist.

Elektroautos: Reichweite und Stromverbrauch erklärt

Du hast vielleicht schon mal davon gehört, dass man mit Elektroautos sehr weit kommt. Tatsächlich ist es so, dass die meisten Elektroautos eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern haben. Aber was bedeutet die Reichweite eigentlich genau? Im Grunde ist die Reichweite die Entfernung, die ein Elektroauto bei einer einzigen Ladung fahren kann. Aber was ist das eigentlich in Kilowattstunden (kWh)? Legt man die Herstellerangaben zugrunde, liegt der Stromverbrauch im Durchschnitt bei 17 kWh auf 100 Kilometer. Anders ausgedrückt: Eine kWh reicht also durchschnittlich für knapp 5,9 Kilometer Reichweite. Dieser Wert ist allerdings nur ein Richtwert und kann je nach Fahrzeug unterschiedlich sein. Auch dein Fahrstil, der Zustand der Batterie und die Umgebungstemperatur spielen hier eine Rolle. Es gibt auch Elektroautos, die sogar eine Reichweite von über 500 Kilometern haben. Wenn du also regelmäßig längere Strecken fährst, kann sich ein solches Auto für dich lohnen!

E-Auto kaufen? Kostenvergleich & Förderungen beachten!

Du denkst über ein E-Auto nach? Dann solltest du dir auch die Gesamtkosten anschauen – denn sie sind oft günstiger als bei normalen Autos. Wenn du alle Kosten addierst, also vom Kaufpreis über die Betriebs- und Wartungsaufwände bis hin zum Wertverlust, schneiden E-Autos häufig, aber nicht immer, besser ab. Darum empfehlen Experten, vor dem Kauf eines Elektroautos die Kosten ganz genau zu vergleichen. Ein wichtiger Aspekt sind auch die Förderungen, die man beim Kauf eines E-Autos bekommt. Diese können die Kosten deutlich senken. Informiere dich am besten vorab über die verschiedenen Optionen und kalkuliere deine potenziellen Einsparungen. Dann kannst du dein E-Auto mit einem guten Gefühl kaufen.

Kosteneffizientes Laden: Elektroauto-Ladung zwischen 5,70-6,30 Euro/km

Du möchtest dir ein Elektroauto zulegen, aber dir ist die Kostenfrage wichtig? Wir haben gute Nachrichten für dich! Bei einem kleinen Elektroauto mit einer Batteriekapazität von 35 kWh kostet dich eine volle Ladung zwischen 13,30 Euro und 14,70 Euro. Für ein größeres Fahrzeug mit einer Batteriekapazität von 70 kWh musst du schon etwas mehr bezahlen, nämlich 26,60 Euro bis 29,40 Euro. Aber das heißt auch, dass du weniger für jeden Kilometer bezahlen musst, nämlich nur noch 5,70 Euro bis 6,30 Euro. Wenn du also dein Elektroauto regelmäßig auflädst, ist das eine sehr kosteneffiziente Lösung!

Vergleiche Tarife beim Laden an Ionity Säulen

Du hast also die Möglichkeit an den Schnellladesäulen von Ionity ohne speziellen Tarif zu laden. Dafür zahlst du allerdings 0,79 Cent pro kWh. Wenn du allerdings das Paket „Ionity Plus“ über BMW Charging hinzubuchst, kannst du schon für 0,29 Cent pro kWh laden. Allerdings musst du dann eine Grundgebühr von 13 Euro bezahlen. Es lohnt sich also, die Konditionen der Anbieter miteinander zu vergleichen und abzuwägen, ob sich ein Sondertarif lohnen würde.

Fazit

Die Kosten einer Kilowattstunde Strom an einer Ladesäule können je nach Ladeanbieter und Region variieren. In der Regel liegen die Kosten zwischen 25 und 35 Cent pro Kilowattstunde. Es lohnt sich, die verschiedenen Preise zu vergleichen, bevor du an einer Ladesäule auflädst.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Kosten für eine Kilowattstunde Strom an einer Ladesäule je nach Anbieter variieren können. Am besten schaust Du Dir die Konditionen an Deiner Ladesäule genau an, um die besten Preise zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar