Wie viel kostet der Strom für ein E-Auto? Hier finden Sie die Antworten!

Stromkosten für E-Autos

Hallo! In diesem Artikel werden wir uns anschauen, wie viel Strom ein Elektroauto kostet. Dazu schauen wir uns verschiedene Faktoren an, wie beispielsweise die Stromkosten pro Kilometer, die Kosten für die Ladeinfrastruktur und mehr. Lass uns gleich loslegen und herausfinden, wie teuer der Strom für ein Elektroauto ist!

Das hängt ganz davon ab, wie viel du mit deinem E-Auto fahren möchtest und wie teuer die Strompreise in deiner Region sind. Aber im Durchschnitt kannst du mit Stromkosten von ca. 8-12 Euro pro 100 km rechnen.

Verbrauchskosten von Elektroautos – KWh & Kosten pro 100 km

Der durchschnittliche Verbrauch eines Elektroautos auf 100 Kilometer wird in Kilowattstunden (KWh) gemessen. Wenn Du Dir ein Elektroauto zulegst, solltest Du Dir daher bewusst sein, dass die Kosten für eine Fahrt von 100 Kilometern zwischen 6,40 und 11,60 Euro betragen können. Es ist dabei zu beachten, dass die tatsächlichen Verbrauchskosten oft mehr als die vom Hersteller angegebenen Kosten betragen können und auch mal 10-30 Prozent darüber liegen können. Daher solltest Du Dir gut überlegen, welches Modell das richtige für Dich ist und welches Fahrzeug bei Deinem Fahrstil am meisten Sinn macht.

Schnell & günstig Elektroauto aufladen: Haushaltssteckdose (Schuko)

Du bist auf der Suche nach einer schnellen und preiswerten Möglichkeit, dein Elektroauto wieder aufzuladen? Dann kann eine Haushaltssteckdose (Schuko) eine gute Option sein. Allerdings solltest du bedenken, dass das Aufladen mit einer solchen Steckdose immer am längsten dauert. Um dein Fahrzeug mit einer Batterie, die 30 Kilowattstunden Speicherkapazität hat, wieder aufzuladen, benötigst du etwa 13 Stunden. Dieses Aufladen kostet dich, bei einem Strompreis von 30,29 Cent pro Kilowattstunde, insgesamt 9,08 Euro. Beachte außerdem, dass du bei dieser Art des Aufladens auf einen guten Stromanschluss angewiesen bist.

Öffentliches Laden günstig, aber zu Hause laden spart Zeit & Kosten

Keine Frage: Öffentliches Laden ist viel günstiger als das Tanken von Benzin. Aber auch wenn es günstiger ist, solltest Du dennoch bedenken, dass es immer noch teurer sein wird als das Laden zu Hause. Denn wenn Du Dir eine Wallbox für zu Hause anschaffst, sparst Du nicht nur Kosten, sondern auch Zeit und kannst Dir die Fahrt zur nächsten Ladestation sparen. Natürlich ist es eine tolle Sache, dass es öffentliche Ladesäulen gibt und die Zahl der Ladestationen stetig wächst. Aber wenn Du die Möglichkeit hast, zu Hause zu laden, solltest Du das auf jeden Fall nutzen.

Auto aufladen: Mit Ladesäule pauschal zwischen 5 und 20 Euro bezahlen

Du hast keine Lust, immer auf den Stromverbrauch zu achten, wenn du dein Auto auflädst? Dann ist eine Ladesäule mit pauschalem Preis pro Ladung genau das Richtige für dich. Hier zahlst du in der Regel zwischen 5 und 12 Euro für deinen Ladevorgang. Am besten schaust du vorher mal nach, welche Kosten auf dich zukommen. Schnellladesäulen sind meist etwas teurer und können bis zu 20 Euro pro Ladevorgang kosten. Aber auch hier lohnt es sich, vorher einen Blick auf die Kosten zu werfen.

Stromkosten für E-Auto

Günstig Auto aufladen: Vergleiche die Kosten für Ladesäulen!

Du bist gerade auf der Suche nach einer Ladesäule, um Dein Auto aufzuladen? Dann solltest Du dir die Kosten gut anschauen – denn die Preise können je nach Anbieter stark variieren. ON berechnet zum Beispiel an Wechselstrom-Ladesäulen 39 Cent pro kWh, Allego kassiert 47 Cent. Für ein Ladeerlebnis in kürzerer Zeit kannst Du auf das schnelle Laden zurückgreifen – dann sind jedoch auch höhere Kosten fällig. So berechnet der niederländische Netzbetreiber fürs Gleichstromladen bis 50 kW 70 Cent und mehr als 50 kW sogar 75 Cent pro kWh. Auch die Maingau Energie berechnet 49 Cent fürs langsame Wechselstromladen. Achte also bei der Auswahl Deiner Ladesäule auf die Kosten und entscheide dann, welche Ladeart für Dich die richtige ist – so sparst Du bares Geld.

Günstiges E-Autofahren: ADAC & Telekom bieten günstige Ladekosten

Bei Ladestationen des ADAC und der Telekom musst Du denkbar wenig für die Stromladung Deines E-Autos bezahlen. Mit etwa 38 bis 42 Cent pro Kilowattstunde liegt der Preis deutlich unter dem, was Du an der Tankstelle bezahlen würdest. Ein kleines Elektroauto mit einer Batteriekapazität von 35 Kilowattstunden (kWh) kostet Dich für eine volle Ladung zwischen 13,30 und 14,70 Euro. Bei einem größeren E-Auto mit 70 kWh müsstest Du dann schon mit Kosten zwischen 26,60 und 29,40 Euro rechnen. Schnell geladen und doch günstig – das macht E-Autofahren so attraktiv!

Strompreise 2023: 42 Cent/Kilowattstunde – 12 Cent mehr als 2022

Im Jahr 2023 wirst Du für jede Kilowattstunde Strom rund 42 Cent bezahlen müssen. Das ist ein Anstieg von 12 Cent im Vergleich zum Jahr 2022. Damals lag der Strompreis noch bei etwa 30 Cent pro Kilowattstunde. Diese Preissteigerung ist vor allem bedingt durch die anhaltende Unsicherheit auf dem Energiemarkt, die durch den Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie verursacht wurde. Auch die fortschreitende Digitalisierung und die zunehmende Nachfrage nach erneuerbaren Energien spielen eine Rolle bei den gestiegenen Preisen.

Autostrom als günstigere Lösung zum Laden von E-Autos

Wenn Du überlegst, Dir ein E-Auto anzuschaffen, hast Du sicher schon einmal darüber nachgedacht, wie Du Dein Auto am besten und günstigsten aufladen kannst. Eine gute Möglichkeit ist es, mit Autostrom zu laden. Dieser ist deutlich günstiger als der Haushaltsstrom. Außerdem kannst Du hier auch von staatlichen Förderungen profitieren. Um den Autostrom zu nutzen, brauchst Du einen extra Stromzähler für Dein E-Auto sowie die Installation einer Wallbox. Damit kannst Du Dein Auto überall bequem aufladen und bist so bestens gerüstet für längere Ausflüge.

Kfz-Versicherung für Elektroautos: Günstig bis teuer?

Stimmt es wirklich, dass Elektroautos in der Kfz-Versicherung günstiger sind als Verbrennermodelle? Ein aktueller Vergleich von Check24 zeigt: Leider kommt es ganz darauf an. Im besten Fall ist die Kfz-Versicherung für ein Elektroauto sogar 38,9 Prozent günstiger als für ein vergleichbares Verbrennermodell. Im schlechtesten Fall ist sie jedoch sogar 42,3 Prozent teurer. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass die Kosten für die Kfz-Versicherung eines Elektroautos stark von der gewählten Versicherung und den persönlichen Konditionen abhängig sind. Deshalb kannst Du vor dem Abschluss einer Kfz-Versicherung immer einen Preisvergleich durchführen, um das günstigste Angebot zu finden. So sparst Du bares Geld und behältst den Überblick über die Kosten.

Gesamtkosten vergleichen: Welches Auto ist am besten für dich?

Du denkst darüber nach, dir ein neues Auto zuzulegen? Dann solltest du vor dem Kauf auf jeden Fall die Gesamtkosten vergleichen. Denn wenn du alle Kosten eines Autos, vom Kaufpreis über die Betriebs- und Wartungskosten bis hin zum Wertverlust berücksichtigst, kann es durchaus sein, dass sich ein E-Auto für dich lohnt. Allerdings ist das nicht immer der Fall: Du musst die Faktoren hierfür einzeln abwägen. So kann es sein, dass sich ein Benziner oder Diesel in deinem Fall als günstigere Option erweist. Am besten informierst du dich also vor dem Kauf gründlich über alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Motoren. Dann kannst du ganz in Ruhe entscheiden, welches Auto am besten zu dir passt.

Kosten des Stroms für ein E-Auto

Gebrauchtwagen kaufen im Januar 2023: 28749 Euro Durchschnittspreis

Du hast vor, dir im Januar 2023 ein Gebrauchtwagen zu kaufen? Dann solltest du dich darauf einstellen, dass du im Schnitt mit 28749 Euro rechnen musst. Dies entspricht einem Anstieg von 1,2 Prozent gegenüber dem Dezember des letzten Jahres. Falls du also noch auf der Suche nach dem perfekten Gebrauchtwagen bist, solltest du deine Entscheidung möglichst bald treffen, bevor sich der Preis erneut erhöht. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es derzeit eine große Auswahl an preisgünstigen Autos, die teilweise noch sehr gut in Schuss sind. Es lohnt sich also, nach einem Schnäppchen Ausschau zu halten.

E-Auto: Hochwertige Lithium-Ionen-Akkus für die ultimative Lebensdauer

Du hast Dir vor Kurzem ein E-Auto gekauft und dir ist der starke Akku wichtig? Da hast Du wirklich die richtige Wahl getroffen! Moderne E-Autos sind mit hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, die eine lange Lebensdauer versprechen. Eine Laufzeit von acht Jahren bzw. 160000 Kilometern mit mehr als 70 Prozent der ursprünglichen Speicherkapazität sind vom Hersteller garantiert. Außerdem liefern die Akkus über einen längeren Zeitraum eine konstante Leistung. Dies ist besonders beim Bremsen und Beschleunigen wichtig, damit du ein gleichmäßiges und sicheres Fahrgefühl hast. Wenn du deinen Akku regelmäßig warten lässt, hast du viele Jahre Freude an deinem E-Auto.

Ladezeit für Elektroautos: Wie lange dauert es?

Je nachdem, welches Elektroauto du hast, kann der Ladevorgang deiner Batterie zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden dauern. Dies ist auf die unterschiedliche maximale Ladeleistung der Ladegeräte sowie die Größe der Autobatterien zurückzuführen. Abhängig ist die Dauer des Ladevorgangs auch von der Art der Ladesäule, die du benutzt. Die meisten Ladesäulen können das E-Auto in weniger als einer Stunde vollständig aufladen. Damit du die bestmögliche Erfahrung beim Laden deines Autos hast, solltest du auf Ladesäulen zurückgreifen, die dein E-Auto unterstützen. Es empfiehlt sich, vorab die Spezifikationen deines E-Autos zu überprüfen, um zu sehen, welche Art von Ladegerät für dich am besten geeignet ist.

Elektroauto: Kosten für volle Ladung & pro 100km

Bei einem Elektroauto mit einer kleinen Batterie (35 kWh) kostet eine volle Ladung meist zwischen 13,30 Euro und 14,70 Euro. Wenn Du ein größeres Auto mit einer 70 kWh Batterie hast, musst Du mit Kosten zwischen 26,60 Euro und 29,40 Euro rechnen. Pro 100 Kilometer fallen dann etwa 5,70 Euro bis 6,30 Euro an. Da Du mit einem Elektroauto deutlich günstiger unterwegs bist als mit einem normalen Auto, solltest Du Dir die Anschaffung wirklich überlegen. Denn so sparst Du nicht nur Geld, sondern tust gleichzeitig auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

Kostenloses Aufladen für E-Autos bei Aldi Nord, REWE und Hagebau

Du möchtest dein E-Auto kostenlos aufladen? Dann schau dich mal bei Aldi Nord, REWE und Hagebau um. Gerade REWE und Hagebau bieten dir dabei die Möglichkeit, dein E-Auto kostenlos aufzuladen – aber nur, wenn die Filiale über eine Ladesäule verfügt. Achte aber darauf, dass Hagebau nur noch in Einzelfällen kostenloses Aufladen anbietet und das meist nur bei lokalen Franchise-Nehmern.

Elektroauto tanken: 1000 Ladepunkte, 160 Standorte, 0,69€/kWh

Du hast ein Elektroauto? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir bieten dir über 1000 Ladepunkte an mehr als 160 Standorten. Damit bist du immer flexibel unterwegs. Zudem sind mehr als 150 davon Schnellladesäulen mit über 100 kW Ladeleistung. Für 100 km Ladung musst du nur 9,66 Euro bezahlen. Und das Beste: Der Preis pro kWh ist einheitlich 0,69 Euro. Ein fairer Preis, oder? Also los, tank dein Auto bequem bei uns auf.

E-Autos werden teurer: Experte fordert Preisförderung

Im Januar 2023 wurde ein deutlicher Anstieg der Preise für voll elektrische Autos beobachtet. Der Grund dafür war die Änderung der staatlichen Förderung. Diese wurde von bis zu 6.000 Euro auf 4.500 Euro gesenkt. Peter Dudenhöffer, ein Automobil-Experte, erklärt: „Dieser Rückgang hat im Januar zu einer Erhöhung der Preise für E-Autos geführt.“ Er sagte weiter, dass die Preise für E-Autos durch die Verringerung der staatlichen Förderung und eine geringere Nachfrage nach diesen Fahrzeugen unterm Strich teurer geworden sind. Zudem erklärte er, dass das Angebot an E-Autos im Vergleich zu anderen Fahrzeugarten begrenzt ist, was ebenfalls dazu beiträgt, dass sie teurer sind. Um das Problem der hohen Preise für E-Autos zu lösen, hat Peter Dudenhöffer vorgeschlagen, dass es einige Maßnahmen zur Förderung des Kaufs von E-Autos geben muss. Dies könnte in Form von Steuervergünstigungen oder subventionierten Krediten erfolgen, die es Käufern ermöglichen, E-Autos zu erschwinglichen Preisen zu erwerben.

Elektrofahrzeug-Akku: Erfahre die Kapazität & verkürze Ladezeit

Du hast ein Elektrofahrzeug und hast das Gefühl, dass das Aufladen deines Akkus viel zu lange dauert? Dann ist es wichtig, dass du weißt, welche Kapazität deine Batterie hat. Moderne in Serie gefertigte Elektrofahrzeuge haben Akkus mit Kapazitäten im Bereich von 20 kWh bis über 100 kWh. Je nachdem, wie hoch die Kapazität deines Akkus ist, kann das Aufladen an einer Schuko-Steckdose zwischen 6 Stunden (Beispiel: 20 kWh) und deutlich über 24 Stunden (Beispiel: 100 kWh) dauern. Um die Ladezeit zu verkürzen, kannst du eine spezielle Lade-Station nutzen. Diese können das Laden deines Fahrzeugs in nur wenigen Stunden bewerkstelligen.

E-Auto kaufen: Lohnt sich der Preis? Ja, es lohnt sich!

Du hast vielleicht schon darüber nachgedacht, ein Elektroauto zu kaufen. Doch die hohen Preise und die Tatsache, dass Benzin momentan eher günstig ist, machen Dir Sorgen? Keine Sorge, der Kauf eines E-Autos kann sich trotzdem lohnen. Tatsächlich sind einige E-Auto-Modelle aufgrund des aktuellen Strompreis-Tarifs sogar momentan teurer als vergleichbare Benziner. Aber das ist womöglich nur ein vorübergehender Effekt. Durch die stetig sinkenden Preise für E-Autos und die steigenden Strompreise wird die Investition in ein E-Auto immer attraktiver. Auch kannst Du Dir überlegen, ob es für Dich Sinn macht, ein E-Auto zu leasen, denn dann musst Du zunächst nur eine geringe Anzahlung leisten. Zudem gibt es in vielen Städten mittlerweile verschiedene Förderprogramme, die Dir bei der Anschaffung eines E-Autos helfen können. Denke also ruhig nochmal über ein E-Auto nach – ich bin mir sicher, es lohnt sich!

Strom tanken statt Benzin/Diesel: Günstiger & umweltfreundlich

Strom laden ist nicht nur günstiger als Diesel und Benzin tanken, sondern auch einfacher und umweltfreundlicher. Das ist vor allem bei Fahrzeugen wie Mercedes, BMW, Jaguar, Hyundai, Nissan (Leaf), Opel (Mokka-e), Renault (Zoe) und VW (ID 3) der Fall. Wenn du dir eines dieser Fahrzeuge anschaffst, wirst du feststellen, dass die Kosten pro Kilometer immer niedriger sind, wenn du statt Benzin oder Diesel Strom lädst. Dabei ist es egal, ob du dein Auto über Steckdosen oder öffentliche Ladesäulen auflädst – beides ist einfach und kostengünstig. Außerdem ist es ein weiterer Schritt, den du unternehmen kannst, um deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern.

Zusammenfassung

Der Strom für ein E-Auto kostet in der Regel mehr als der für ein herkömmliches Auto, aber es hängt davon ab, welchen Stromtarif du bei deinem Energieversorger wählst. Normalerweise kostet Strom pro Kilowattstunde (kWh) zwischen 20 und 30 Cent, aber manche Energieversorger bieten günstigere Tarife an. Es lohnt sich also, ein bisschen zu recherchieren, bevor du dich entscheidest.

Der Strom für ein E-Auto kann je nach Energieverbrauch und Ladenutzung variieren. Aber alles in allem kannst du davon ausgehen, dass du mit einem E-Auto nicht nur die Umwelt schonst, sondern auch noch Geld sparen wirst. Daher lohnt es sich, den Kauf eines Elektroautos zu erwägen!

Schreibe einen Kommentar