Hast du dich schon gefragt, was ein Auto mit Strom laden kostet? Hier findest du die Antwort!

Auto mit Strom laden Kosten

Hallo! Wenn du vorhast, dir ein Auto mit Stromladen anzuschaffen, bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du, was das Laden deines Autos mit Strom kostet und welche Faktoren hier eine Rolle spielen. Lass uns direkt eintauchen und herausfinden, was dich das Laden deines Autos mit Strom kostet.

Der Preis für das Laden eines Autos mit Strom hängt von der Art des Autos und der Art des Ladens ab. Wenn du ein Elektroauto hast, kannst du ein Ladegerät zu Hause installieren lassen, was zwischen 500 und 2000 Euro kosten kann. Wenn du dein Auto an öffentlichen Ladestationen auflädst, kann es pro Ladung zwischen 0,20 und 0,50 Euro kosten.

Elektroauto kaufen: Verbrauchskosten und Fördermöglichkeiten

Du bist auf der Suche nach einem Elektroauto? Dann stellt sich dir die Frage, wie hoch die Verbrauchskosten sind. Der durchschnittliche Verbrauch auf 100 Kilometer liegt bei 16,7 bis 30,9 Kilowattstunden. Je nachdem, bei welchem Anbieter du deinen Strom beziehst, kann die Kosten pro Kilowattstunde variieren. Eine Fahrt von 100 Kilometern kostet damit im Schnitt zwischen 6,40 € und 11,60 €. Aber Achtung! Die tatsächlichen Verbrauchskosten liegen oft zwischen 10 und 30 Prozent über den Herstellerangaben. Daher ist es wichtig, dass du vor dem Kauf eines Elektroautos die Kosten pro Kilometer genau kalkulierst. Auch interessant ist es, sich über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten der verschiedenen Anbieter zu informieren. So kannst du beim Kauf deines Elektroautos bares Geld sparen!

Elektroauto: Geld sparen, CO2 einsparen und ein einzigartiges Fahrerlebnis

Du sparst nicht nur Geld, wenn Du Dich für ein Elektroauto entscheidest, sondern auch CO2-Emissionen. Denn ein Elektroauto verbraucht keinen Sprit und stößt somit keine Schadstoffe aus. Auf einer Fahrtstrecke von 15.000 Kilometern im Jahr spart man mit einem E-Auto nicht nur gut 450 Euro im Vergleich zu einem Benziner, sondern kann auch bis zu 1,5 Tonnen CO2 einsparen. Diese Ersparnis ist bei größeren und schwereren Fahrzeugen noch höher. Doch nicht nur der Geldbeutel und die Umwelt profitieren, auch das Fahren selbst ist in einem Elektroauto ein ganz besonderes Erlebnis. Denn durch den direkten Antrieb beschleunigt das E-Auto sofort und ohne Schaltpausen und die Geräusche sind beim Fahren kaum zu hören. Außerdem hast Du die Möglichkeit, dein Auto über eine App zu steuern und zu überwachen. So kannst Du zum Beispiel den Ladezustand deines Autos überprüfen oder die Temperatur im Innenraum regeln.

Elektroautos: Schneller fahren und sparen – Kosten pro km vergleichen

Du hast schon mal darüber nachgedacht, dir ein Elektroauto zuzulegen? Dann ist es vielleicht an der Zeit, einen genauen Blick auf die Kosten zu werfen. Denn Strom laden ist meist günstiger als Diesel oder Benzin tanken. Egal ob du dich für ein Modell von Mercedes, BMW, Jaguar, Hyundai, Nissan (Leaf), Opel (Mokka-e), Renault (Zoe) oder VW (ID 3) entscheidest – die Kosten in Cent pro Kilometer sind bei den Stromern niedriger als bei Autos mit Verbrennungsmotor. Zudem kannst du beim Strom tanken deutlich schneller fahren und spürst keinerlei Unterbrechungen. Noch dazu kannst du die Kosten für das Aufladen deines Elektroautos meist über den Stromzähler abrechnen. Und das ist eine echte Ersparnis!

Günstiges Laden an der privaten Steckdose: Allego Wechselstrom- und Schnellladesäulen

Du zahlst für das normale Laden an den Wechselstrom-Ladesäulen von Allego 39 Cent pro kWh. Das ist schon ziemlich teuer. Allerdings ist das Laden an den Schnellladern noch teurer. Hier kassiert Allego sogar 75 Cent pro kWh. Für das Gleichstromladen bis 50 kW liegt der Preis bei 70 Cent. Diese Preise sind ein Grund, warum viele Menschen ihr Elektroauto über Nacht an ihrer privaten Steckdose laden, denn da sind die Kosten in der Regel deutlich günstig.

 Kosten eines Autos mit Strom laden

Stromkosten für Elektroautos: So behältst Du 2023 deine Kosten im Blick

Für Besitzer eines Elektroautos ist die Frage nach den Kosten pro Kilowattstunde Strom natürlich besonders interessant. Schließlich stehen nicht nur die Anschaffungskosten für das Fahrzeug, sondern auch die Kosten für den Strom, der zur Energiefüllung nötig ist. Was können wir also im Jahr 2023 erwarten?

Leider lässt sich hier keine präzise Aussage treffen, da die Preise für Strom meist abhängig vom jeweiligen Anbieter sind. Es lässt sich aber davon ausgehen, dass die Preise für den Strom im Laufe der Zeit leicht steigen werden. Schon heute kann man in vielen Fällen beim Abschluss eines neuen Vertrages von günstigeren Konditionen profitieren, sodass es sich lohnt, regelmäßig zu vergleichen. Auch an Charging-Stationen kann man durch eine spezielle App oft von attraktiven Preisen profitieren.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass man auch im Jahr 2023 mit Kosten zwischen 50 und 70 Cent pro Kilowattstunde Strom rechnen muss. Es lohnt sich aber, durch regelmäßige Vergleiche und das Ausnutzen von Sonderangeboten sein Sparpotential zu maximieren. So kannst Du deine Stromkosten günstig im Blick behalten und bei Bedarf auch mal günstig tanken.

Kostenloses Laden deines Elektroautos: ADAC & Telekom vs. eigene Ladestation

Du hast gerade ein Elektroauto gekauft und fragst dich, wie viel es kostet, es zu laden? Bei den Ladestationen des ADAC und der Telekom belaufen sich die Kosten auf etwa 38 bis 42 Cent pro Kilowattstunde. Wenn du ein kleines Elektroauto hast, dann kostet eine volle Ladung etwa 13,30 Euro bis 14,70 Euro, bei einem größeren Auto liegen die Kosten für eine volle Ladung schon bei 26,60 Euro bis 29,40 Euro. Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit, um dein Elektroauto aufzuladen. Wenn du aber eine eigene Ladestation zu Hause hast, kannst du noch mehr sparen. Eine solche Ladestation kostet zwar einmalig etwas mehr, du sparst aber beim Laden. So kannst du je nach Anbieter bis zu 70 Prozent an Kosten gegenüber den Ladestationen des ADAC und der Telekom einsparen.

Kosten für das Aufladen von Elektroautos und Fahren

Du hast ein Elektroauto? Dann solltest du wissen, dass das Aufladen des Akkus eine zusätzliche Kostenquelle darstellt. Je nach Akku-Kapazität können die Kosten unterschiedlich hoch sein. Wenn du beispielsweise ein Auto mit einer Akku-Kapazität von 35 kWh hast, wird das Aufladen ungefähr 17,50 Euro kosten. Bei einem Elektrofahrzeug mit 70 kWh Kapazität liegen die Kosten bei ungefähr 35 Euro. Aber auch beim Fahren selbst musst du mit weiteren Kosten rechnen. Wenn dein Elektroauto durchschnittlich 15 kWh pro 100 km verbraucht, wirst du mit Kosten von ca 7,50 Euro pro 100 Kilometer rechnen müssen. Damit du immer die besten Preise beim Laden deines Autos erhältst, solltest du regelmäßig nach speziellen Angeboten Ausschau halten.

Strompreis 2023: 12 Cent pro kWh mehr – Tipps, um Kosten zu senken

Du musst im Jahr 2023 mit einem deutlich höheren Strompreis rechnen. Denn im Vergleich zu 2020 ist der Strompreis um 12 Cent pro Kilowattstunde gestiegen. Diese Erhöhung betrifft alle Stromkunden in Deutschland, denn der durchschnittliche Strompreis liegt mittlerweile bei 42 Cent/kWh. Grund für den Anstieg sind steigende Kosten für die Erzeugung von Strom sowie die Netznutzung.

Es ist daher wichtig, dass du als Verbraucher/in auf einen bewussten Umgang mit Energie achtest und so deinen Stromverbrauch reduzierst. Denn nur so kannst du deine Stromkosten senken und gleichzeitig deinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Einige Tipps hierfür sind zum Beispiel das Vermeiden von Stand-by-Betrieb an Geräten, die Einsatz von Energiesparlampen oder bewusstes Kochen und Waschen.

Kostenlos E-Auto aufladen: Aldi Nord, REWE & Hagebau

Du möchtest ein E-Auto fahren? Dann solltest Du wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, Dein E-Auto kostenlos aufzuladen. Aldi Nord, REWE und Hagebau bieten Dir in bestimmten Fällen die Möglichkeit, Dein E-Auto an einer Ladesäule kostenlos aufzuladen. Aldi Nord und REWE haben in der Regel an jeder Filiale eine Ladesäule. Bei Hagebau musst Du allerdings nach einer lokalen Franchise-Filiale suchen, bei der Du Dein Auto kostenlos aufladen kannst. Die genauen Konditionen sind je nach Anbieter unterschiedlich. Informiere Dich am besten vorab, damit Du weißt, welche Anbieter Dir das kostenlose Aufladen ermöglichen.

Smartphone-Lade-App: Bezahle & spare Zeit & Nerven

Mit einer Lade-App kannst Du Ladevorgänge ganz bequem über dein Smartphone bezahlen und die klassische Ladekarte wird dabei überflüssig. Die Registrierung in der App ist total einfach: Du hinterlegst einfach deine gewünschte Bezahlmethode und schon kann es losgehen. Nach dem Ladevorgang werden die Kosten automatisch von deinem Konto abgebucht, sodass Du nicht mehr darüber nachdenken musst. Du sparst dir also nicht nur Zeit und Mühe beim Bezahlen, sondern auch jede Menge Nerven.

 Preis für das Laden eines Autos mit Strom

Ladeleistung und Batteriegröße: Wie lange dauert das Aufladen?

Es ist wichtig, dass Du die Ladeleistung für Dein Elektroauto und die Größe der Batterie kennst. Denn sie bestimmen, wie lange es dauert, bis Dein Auto vollständig aufgeladen ist. Bei einer normalen Ladesäule kannst Du zum Beispiel mit einer Ladeleistung von 6,6 kW rechnen. Damit benötigst Du für die meisten E-Autos mit einer Batteriegröße von 30 kWh etwa 4,5 Stunden Ladezeit. Wenn Du die Ladeleistung auf 22 kW erhöhst, verkürzt sich die Ladezeit auf etwa 1,5 Stunden. Aber auch die Batteriegröße spielt eine Rolle, denn je größer die Batterie, desto länger dauert es, bis sie vollständig aufgeladen ist. Eine Ladeleistung von 22 kW reicht für eine Batteriegröße von 60 kWh aus, um die Ladezeit auf 3 Stunden zu reduzieren.

Kraftstoffherstellung und -transport: 1,6 kWh pro Liter

Laut dem Jahresbericht des Mineralölwirtschaftsverbands benötigt man für einen Liter Kraftstoff 1,6 Kilowattstunden (kWh). Aber das ist noch nicht alles: Auch der Transport des Benzins oder Diesels an die Tankstelle erfordert seinen Energieaufwand. Ein Tanklaster wird für die Beförderung benötigt. Dieser verbraucht Treibstoff, um den Kraftstoff zu liefern und die Tankstelle zu beliefern. Der Treibstoffverbrauch für den Transport ist jedoch gering, verglichen mit dem Energiebedarf der Herstellung des Kraftstoffs.

Günstig laden mit EWE Go: 20% Ersparnis!

Du möchtest günstig aufladen? Dann solltest du unbedingt die Ladekarte von EWE Go ausprobieren. Hier kannst du dein Auto für gerade einmal 0,59 Euro/kWh bei Ionity-Ladepunkten laden. Das heißt, dass du 20% günstiger unterwegs bist, als wenn du bei Maingau oder sogar mit dem hauseigenen Ionity-Tarif aufladen würdest. Für 40 Kilowattstunden würden dir bei Ionity-Ladepunkten dann nur 23,60 Euro statt 30 Euro bei Maingau oder sogar 31,60 Euro mit dem hauseigenen Ionity-Tarif abgezogen. Lohnt sich also. Probiere es einfach mal aus!

Wallbox: Schnell, Sicher und Unkompliziert Elektroauto Laden

Du bist auf der Suche nach einer sicheren Lademöglichkeit für dein Elektroauto? Dann ist eine Wallbox die richtige Wahl für dich. Mit einer Wallbox kannst du dein Elektroauto schnell, sicher und unkompliziert zu Hause laden. Der Name Wallbox beschreibt auch schon, wo sie montiert wird: an der Wand in der Garage oder am Haus. Durch die Montage an der Wand wird ein sicherer und komfortabler Ladevorgang gewährleistet. Außerdem hat sie den Vorteil, dass du nicht mehr benötigte Kabel verstauen kannst. So hast du immer ein aufgeräumtes und sicheres Umfeld.

E-Auto kaufen: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Du hast eine tolle Entscheidung getroffen und dir ein Elektroauto gekauft. Doch wie sieht es mit den Kosten aus? Im Vergleich zu herkömmlichen Autos mit Benzinmotor erscheinen einzelne E-Auto-Modelle je nach Tarif derzeit teurer. Grund dafür ist, dass der Benzinpreis moderat ist, der Strompreis jedoch verhältnismäßig hoch. Allerdings könnte sich das durchaus ändern: Die stetig sinkenden Kosten für E-Autos machen sie immer wettbewerbsfähiger. Wenn du dein E-Auto also schon hast, kannst du dich glücklich schätzen. Solltest du noch überlegen, ob du zu einem E-Auto wechseln möchtest, ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür.

Elektroauto kaufen: Verbrauch & Modelle beachten!

Du hast vor, dir ein Elektroauto anzuschaffen? Gut, dass du dich damit beschäftigst! Denn der Stromverbrauch ist ein wichtiger Faktor, den du beim Kauf beachten solltest. Grundsätzlich wird der durchschnittliche Verbrauch aller Elektrofahrzeuge auf 15 kWh pro 100 km geschätzt. Ein Modell, welches sich unter diesem Durchschnitt bewegt, ist beispielsweise der e-Golf von Volkswagen, der nur 11,7 kWh pro 100 km verbraucht. Das Tesla Modell S hingegen verbraucht 18,5 kWh Strom auf 100 km. Daher solltest du dir vor dem Kauf überlegen, welches Modell für dich am besten passt. Falls du Fragen hast, wende dich an einen Experten und lass dir beraten. So findest du bestimmt das richtige Auto für dich.

Kauf dir ein E-Auto – Gesamtkosten & Faktoren beachten

Du willst dir ein neues Auto kaufen? Dann solltest du dir unbedingt die Gesamtkosten anschauen. Denn obwohl E-Autos in der Anschaffung teurer sein können, schneiden sie auf Dauer oft günstiger ab. Wenn man alle Kosten eines Autos zusammenrechnet – vom Kaufpreis über Wartung und Betriebskosten bis hin zum Wertverlust – sind E-Autos meist die bessere Wahl. Es gibt aber einige Faktoren, die du berücksichtigen solltest, bevor du dich für ein Elektroauto entscheidest. Zum Beispiel den Preis für die Batterie, den Stromverbrauch und die Kosten für die Ladeinfrastruktur. Auch die Entsorgung der Batterie ist ein wichtiger Punkt. Außerdem solltest du bedenken, dass die Fahrzeugsteuer für E-Autos niedriger ist und du von einigen Vergünstigungen profitieren kannst. Wenn du dir die Gesamtkosten anschaust, kannst du am Ende viel Geld sparen. Also überlege dir gut, welches Auto am besten zu dir passt.

Laden an öffentlichen Ladesäulen: Kosteneffiziente Alternative zum Tanken

Grundsätzlich ist es so, dass das Laden an öffentlichen Ladesäulen immer teurer sein wird als das Laden daheim. Allerdings gibt es einen klaren Vorteil: Öffentliches Laden ist deutlich günstiger als das Tanken von Benzin. Auch wenn das Laden an öffentlichen Ladesäulen mehr kostet als das Laden zu Hause, ist es dennoch eine kosteneffiziente Alternative zum Tanken von Benzin. Durch die anfallenden Kosten kannst du im Vergleich zum Tanken von Benzin bares Geld sparen.

Günstiges Laden mit Lidl: Ab September 2022

Ab September 2022 können Autofahrer*innen an Lidl-Ladestationen mit einer Ladeleistung von 22 kW ihren Strom zu einem Preis von 29 Cent pro kWh beziehen. Wer sein Auto an Gleichstrom-Säulen auflädt, zahlt 48 Cent pro kWh. Wenn du mit einer HPC-Ladestation maximal 50 kWh laden möchtest, wird es 65 Cent pro kWh kosten. So kannst du in Zukunft günstig dein Elektroauto aufgeladen und sicher weiterfahren.

Kostenfreies Aufladen deines Elektrofahrzeugs bei IKEA

Du hast die Möglichkeit, an jedem deutschen IKEA Einrichtungshaus dein Elektrofahrzeug aufzuladen. Die Ladestationen, die von IKEA betrieben werden, sind dabei kostenfrei. Außerdem beziehen sie den Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien. Das ist eine tolle Möglichkeit, um nachhaltig zu unterwegs zu sein. Es ist keine Anmeldung notwendig, um die Ladestationen nutzen zu können. So kannst du einfach vorbeikommen und dein Auto aufladen.

Zusammenfassung

Es kommt darauf an, welches Auto du dir kaufen möchtest und wo du es aufladen möchtest. In der Regel kostet es dich etwa 2-4 Euro pro Stunde, um dein Auto mit Strom aufzuladen. Es kann aber auch günstiger oder teurer sein, je nachdem, wo du es aufladen möchtest. Es lohnt sich also, die Preise in deiner Nähe zu vergleichen.

Geschätzt also können wir sagen, dass es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gibt, wenn du ein Auto mit Strom laden möchtest. Es kostet nicht viel mehr als ein Auto mit Benzin oder Diesel und du kannst damit auch einiges an Geld und Umwelt sparen. Also, wirf einen Blick auf die verschiedenen Optionen und überlege, ob ein Auto mit Strom für dich die richtige Wahl ist.

Schreibe einen Kommentar