Wie viel kostet 1 kWh Strom an der Ladesäule? Hier sind die aktuellen Preise!

Kosten von 1 kWh an der Ladesäule aktuell

Hey Du,
hast Du Dich schon mal gefragt, was eine Ladung Strom an einer Ladesäule aktuell kostet? Wenn ja, bist Du hier genau richtig, denn wir werden Dir in diesem Artikel verraten, wie viel Du für 1 kWh Strom an der Ladesäule aktuell zahlen musst. Wir werden Dir auch zeigen, welche Faktoren Einfluss auf die Preise nehmen und welche Optionen Du hast, um Deine Kosten zu senken.

Derzeit kostet eine Kilowattstunde (kWh) an der Ladesäule ungefähr 25-35 Cent. Es kann aber je nach Anbieter und Ladeort variieren. Es lohnt sich also, vorher einen Blick auf die Preise zu werfen!

Elektrofahrzeug-Ladung: Kosten je nach Anbieter variieren

Bei einer Elektrofahrzeug-Ladung können die Kosten je nach Anbieter stark variieren. So kannst du bei einigen ADAC und Telekom Ladestationen mit Kosten von etwa 38 bis 42 Cent pro Kilowattstunde rechnen. Wenn du beispielsweise ein kleines Elektroauto (35 kWh) hast, kostet eine volle Ladung etwa 13,30 Euro bis 14,70 Euro. Je nachdem, ob dein Fahrzeug eine größere Batterie hat (z.B. 70 kWh), musst du schon mit Kosten von 26,60 Euro bis 29,40 Euro rechnen. Es lohnt sich also, sich vorher über die verschiedenen Anbieter und Preise zu informieren, um das beste Angebot zu finden.

2023: Preis für Elektroauto-Strom wahrscheinlich unverändert

2023 wird sich der Preis für eine Kilowattstunde Elektroauto-Strom wahrscheinlich nur geringfügig von dem heutigen Preis unterscheiden. Die Preise für Strom sind in den letzten Jahren nur moderat gestiegen und es ist nicht davon auszugehen, dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird. So wirst du auch im Jahr 2023 für eine Kilowattstunde Strom für dein Elektroauto wahrscheinlich zwischen 37 und 45 Cent bezahlen müssen.

Es ist jedoch auch möglich, dass die Preise etwas steigen, da es in den kommenden Jahren zu einer stärkeren Nachfrage nach Strom für Elektroautos kommen kann. Daher ist es ratsam, regelmäßig die Strompreise zu überprüfen, um zu sehen, ob es bessere Preise gibt. Es kann sich lohnen, nach besseren Angeboten Ausschau zu halten oder einen Stromtarif mit einer längeren Laufzeit abzuschließen, um die Kosten zu senken.

Ersparnis bei Elektroautos: 59% – Umwelt schonen & Geld sparen

Du hast überlegt, dir ein Elektroauto zuzulegen? Das ist eine tolle Idee! Aktuell kannst du sogar ordentlich Geld sparen, denn laut dem Vergleichsportal Verivox liegt die Ersparnis im Vergleich zu Benzinern sogar bei rund 59 Prozent! Elektroautos sind nicht nur sparsam, sondern auch umweltfreundlich. Mit einem Elektroauto schonst du nicht nur deinen Geldbeutel, sondern trägst auch einen Teil dazu bei, die Umwelt zu schützen.

Laden an Wechselstrom-Ladesäulen: Bis 50 kW 47 Cent, mehr als 50 kW 75 Cent

Du fragst Dich, wie teuer das Laden an Wechselstrom-Ladesäulen sein kann? Na, normales Laden bis 50 kW kostet Dich bei Allego schon 47 Cent. Das ist schon ordentlich teuer. Wenn Du dann noch schneller laden willst, musst Du noch mehr bezahlen. Für mehr als 50 kW (also für den Schnelllader) berechnet Allego sogar 75 Cent. Für den Vergleich: An einer Gleichstrom-Ladesäule bis 50 kW musst Du nur 70 Cent bezahlen. Da lohnt es sich also, schon beim Kauf einer Ladesäule auf die richtige Technik zu achten.

 Kosten für 1 kWh Strom an Ladesäule aktuell

Ionity Plus: Nur 0,29 Cent pro kWh laden

Du hast vor, an einer Schnellladesäule von Ionity zu laden? Dann kennst du sicherlich bereits den Grundtarif, der bei fast allen Anbietern gilt. Du bezahlst hier 0,79 Cent pro Kilowattstunde. Wenn du allerdings über BMW Charging das Paket „Ionity Plus“ hinzubuchst, erhältst du einen Sondertarif. Du profitierst dann von einer besonders günstigen Ladegebühr von nur 0,29 Cent pro kWh. Allerdings musst du dafür eine einmalige Grundgebühr von 13 Euro bezahlen. Diese Gebühr ist jedoch meist schnell wieder ausgeglichen, wenn du öfter an Schnellladesäulen von Ionity lädst.

Verbrauch pro Autofahrt: 17 kWh pro 100 km

Kannst du dir vorstellen wie viel Kilowattstunden du bei einer Autofahrt verbrauchst? Die Herstellerangaben legen nahe, dass der Durchschnittswert bei 17 Kilowattstunden pro 100 Kilometer liegt. Das heißt, dass du durchschnittlich 5,9 Kilometer Reichweite pro Kilowattstunde hast. Mit anderen Worten: Wenn du zum Beispiel 17 Kilowattstunden verbrauchst, kannst du ungefähr 100 Kilometer fahren. Wenn du also ein paar Kilometer weiter fahren möchtest, dann musst du dehr den Energieverbrauch erhöhen.

Elektrofahrzeuge: Verbrauch und Modellvergleich

Du träumst schon lange davon, ein Elektrofahrzeug zu fahren? Dann solltest du dir über den durchschnittlichen Verbrauch von Elektrofahrzeugen im Klaren sein. Im Durchschnitt werden für 100 km etwa 15 kWh benötigt. Wenn du ein Modell suchst, das unter diesem Durchschnitt liegt, ist der VW e-Golf eine gute Wahl. Allerdings solltest du auch wissen, dass das Tesla Model S etwas mehr Strom verbraucht – 18,5 kWh auf 100 km. Wenn du dir ein Elektrofahrzeug anschaffen möchtest, solltest du dir also gut überlegen, welches Modell für dich am besten geeignet ist. Schau dir die verschiedenen Modelle genau an und vergleiche sie miteinander, damit du das richtige Auto für dich findest.

Strompreise steigen – Senke Kosten mit Ökostromtarifen

Du hast schon gemerkt, dass es in den letzten Jahren teurer geworden ist, Strom zu beziehen? Das liegt daran, dass die Preise in den vergangenen 10 Jahren um ganze 54% gestiegen sind. Laut Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) kostet der Strom aktuell 48,12 Cent/kWh. Das sind fast doppelt so viel wie noch vor zehn Jahren. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Viele Anbieter bieten jetzt Ökostromtarife an, die deutlich günstiger sind als herkömmlicher Strom. Wenn du also deinen Strompreis senken möchtest, kannst du jetzt einen Ökostromtarif abschließen und dabei auch noch etwas Gutes für die Umwelt tun.

Autostrom fürs Elektroauto: Warum Wallbox und Stromzähler?

Du überlegst dir, ein Elektroauto zu kaufen? Dann stellst du dir vermutlich die Frage, ob Autostrom billiger ist als Haushaltsstrom. Wir können dir beruhigend antworten: Ja, Autostrom ist deutlich günstiger als Haushaltsstrom. Wenn du dein E-Auto mit Autostrom laden möchtest, empfiehlt es sich, einen extra Stromzähler für dein Fahrzeug anzuschaffen und die Installation einer Wallbox. Damit sparst du bares Geld und kannst dein E-Auto ganz einfach und bequem von zu Hause aus laden.

Günstiges Laden zu Hause & Kosten sparen durch öffentliches Laden

Generell ist es so, dass öffentliches Laden immer teurer sein wird als das Laden zu Hause. Es ist jedoch auch sicher, dass öffentliches Laden viel günstiger ist als das Tanken von Benzin. Dadurch kannst du unabhängig von der Ölpreisentwicklung eine günstige Möglichkeit finden, dein Auto aufzuladen. Zudem kannst du durch das Öffentliche Laden deine Fahrten planen und deine Mobilitätskosten deutlich senken. Die meisten öffentlichen Ladesäulen sind auch kostenlos oder mit einer geringen Gebühr verbunden. So kannst du deine Fahrten effizienter gestalten und die Kosten für Benzin oder Diesel sparen.

 Preis von 1 kWh Strom an der Ladesäule

Elektroauto oder Verbrennungsmotor? So vergleichst du die Kosten

Du willst dir ein neues Auto kaufen und überlegst, ob du lieber ein Elektroauto oder ein Auto mit Verbrennungsmotor nehmen sollst? Dann ist es gut, dass du dir die Gesamtkosten anschaust. Denn wenn du alle Kosten eines Autos zusammenrechnest, also vom Kaufpreis über die Betriebs- und Wartungsaufwände bis hin zum Wertverlust, schneiden Elektroautos laut verschiedener Studien oft, aber nicht immer, besser ab als Autos mit Verbrennungsmotor. Daher lohnt es sich, einen genauen Vergleich zu ziehen. Zudem solltest du auch die gesetzlichen Förderungen für Elektroautos, wie etwa die Kfz-Steuerbefreiung, nicht außer Acht lassen. Auch die Kosten für den Ladestrom solltest du beachten. Denn je nach Anbieter können die Kosten hier sehr variieren. Ein Vergleich lohnt sich also auf jeden Fall.

Heizwert: Was bedeutet er und wie wird er berechnet?

Du hast sicher schon mal von Heizwerten gehört, aber weißt nicht so genau, was das bedeutet? Der Heizwert gibt an, wie viel Energie man aus einem Brennstoff gewinnen kann. Im Falle von Benzin und Diesel liegt der Heizwert bei 8,5 bzw. 9,8 Kilowattstunden pro Liter. Diese Energie kann man nutzen, um zum Beispiel ein Auto zu betreiben. Dabei werden die in den Kraftstoffen enthaltenen Kohlenwasserstoffe bei der Verbrennung in Wärme und chemische Energie umgewandelt. Je höher der Heizwert ist, desto mehr Energie kann man gewinnen und desto weniger Kraftstoff muss man verbrauchen.

Energieverbrauch beim Tanken: 1,6 kWh pro Liter Kraftstoff

Laut dem Jahresbericht des Mineralölwirtschaftsverbands benötigt man für einen Liter Kraftstoff ca. 1,6 kWh Energie. Doch auch der Transport des Benzins oder Diesels an die Tankstelle per Tanklaster ist mit einem hohen Energieaufwand verbunden. Hierzu gehören sowohl der Treibstoffbedarf der Tanklaster als auch der Verbrauch, um die Pumpen an den Tankstellen zu betreiben. Insgesamt ist es also ein beachtlicher Energieverbrauch, der für einen Liter Kraftstoff anfällt. Du siehst: Jedes Mal, wenn du den Tank füllst, geht eine beachtliche Menge an Energie verloren.

Kosten für Elektromobilität: So viel kostet das Laden deines E-Autos

Du hast schon mal von Elektromobilität gehört und überlegst, ob du dir ein E-Auto zulegen sollst? Eine wichtige Frage bei der Entscheidung ist natürlich, wie viel es kostet, das Auto aufzuladen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Strom für dein E-Auto zu bezahlen. Eine davon ist es, an einer Ladesäule einen pauschalen Preis pro Ladevorgang zu zahlen. In der Regel bewegen sich die Kosten für eine Ladung zwischen 5 und 12 Euro. Dabei ist es egal, wie viel Strom du lädst – du zahlst immer den festen Preis. Solltest du eine Schnellladesäule nutzen, kann es sein, dass die Kosten hierfür bis zu 20 Euro betragen. Aber auch dann ist es noch immer günstiger als die Tankfüllung eines normalen Autos.

Günstig Auto Aufladen bei Aral pulse – 0,79€/kWh

Du hast die Möglichkeit, bei Aral pulse günstig und schnell dein Auto aufzuladen. Unsere ultraschnellen Ladepunkte befinden sich in ganz Deutschland und du kannst sie ganz einfach über unser Kartenterminal oder den QR-Code mit dem Smartphone nutzen. Der Preis dafür ist einheitlich und beträgt 0,79€/kWh inklusive 19% Mehrwertsteuer. Egal ob du tagsüber, nachts oder am Wochenende lädst – wir sind für dich da! So kannst du dein Auto jederzeit zu einem günstigen Preis schnell wieder auffüllen und flexibel unterwegs sein.

Tanken beim Schnellladestopp: Kosten & Tipps für E-Auto-Reisende

Du hast dein E-Auto vollgetankt und bist auf deiner langen Reise unterwegs? Dann solltest du wissen, welche Kosten auf dich zukommen, wenn du bei Schnellladestopps Strom tankst. In der Regel liegen die Tarife für eine Kilowattstunde an einer Schnellladesäule zwischen 49 und 79 Cent. Somit kostet eine Tankfüllung Strom auf Langstreckenfahrten zwischen 36,75 und 59,25 Euro. Allerdings ist zu beachten, dass du in den seltensten Fällen dein Auto von 0 auf 100 Prozent laden wirst. Meistens reicht es, wenn du deinen Akku nur ein kleines Stück aufgeladen hast, um die nächste Etappe zu schaffen.

Tesla Supercharger: 71 Cent pro kWh zu Stoßzeiten

Laut Angaben von Tesla kostet der Strom an deutschen Superchargern derzeit (Stand: 11 Januar) 71 Cent pro Kilowattstunde (kWh) zu Stoßzeiten, sonst 64 Cent. Das ist aber nur eine Option. Wenn Du nach einem günstigeren Stromtarif suchst, solltest Du Dir den E-Mobility-Excellence-Report 2022 ansehen! Dort findest Du Tipps zur Suche nach dem besten Ladestrom-Tarif, der zu Deinem Fahrzeug und Deinen Bedürfnissen passt. Auch wenn es bequem ist, den Supercharger zu nutzen, kann es sich lohnen, auf alternative Lade-Optionen zurückzugreifen.

Kilowattstunde für 79 Cent – aber nur ohne Grundgebühr!

79 Cent kostet die Kilowattstunde hier, solange Du keine monatliche Grundgebühr akzeptierst. Wenn Du aber eine Autobahn-Schnellladepark der Industrie benutzt, kann es noch teurer werden. Bei Ionity ist die Kilowattstunde nämlich mit 79 Cent noch höher. Da musst Du schon eine monatliche Basiskosten in Höhe von strammen 17,99 Euro akzeptieren, wenn Du nicht mehr bezahlen willst.

Ladezeiten moderner Elektrofahrzeuge – 6-24 Std. an Schuko-Steckdose

Du hast Dir vielleicht schon mal überlegt, wie lange es dauert, bis ein moderner Elektrofahrzeug vollständig aufgeladen ist? Die Sekundärbatterien (Akkus) eines in Serie gefertigten Elektrofahrzeuges weisen Kapazitäten im Bereich von 20 kWh bis hin zu über 100 kWh auf. Wenn Du Dein Auto an einer herkömmlichen Schuko-Steckdose lädst, dauert das Laden in der Regel zwischen 6 und 12 Stunden (bei einer Kapazität von 20 kWh) und deutlich länger als 24 Stunden (bei einer Kapazität von 100 kWh). Je nach Fahrzeugtyp ist es aber auch möglich, an speziellen Ladestationen schneller zu laden. Diese können eine Ladeleistung von bis zu 50 kW bereitstellen und so den Ladevorgang deutlich beschleunigen.

Elektroauto-Kosten: Wie viel kostet 100km Fahrt?

Du hast ein Elektroauto und willst wissen, wie viel es kostet, 100 Kilometer zu fahren? Der durchschnittliche Verbrauch liegt je nach Fahrzeugtyp zwischen 16,7 und 30,9 Kilowattstunden. Das bedeutet, dass Du für eine Fahrt von 100 Kilometern zwischen 6,40 € und 11,60 € bezahlen musst. Aber Vorsicht: Nicht immer stimmen die Herstellerangaben mit den tatsächlichen Kosten überein, die Verbrauchskosten können oft bis zu 30 Prozent über den angegebenen Werten liegen. Prüfe daher vor dem Kauf, mit welchen Kosten du rechnen musst.

Zusammenfassung

Derzeit kostet 1 kWh Strom an einer Ladesäule etwa 25 Cent.

Auf jeden Fall lohnt es sich, die aktuellen Preise an Ladesäulen zu vergleichen, denn damit kannst du viel Geld sparen. Es lohnt sich also, vor dem Laden des Autos die Preise zu vergleichen.

Schreibe einen Kommentar