Wann müssen Sie Strom nachzahlen? Erfahren Sie jetzt, wie Sie Kosten sparen können!

Stromkosten nachzahlen: Wann, wie und was du beachten musst

Das Thema Stromnachzahlung ist für viele Menschen ein wichtiges Thema. Viele wissen nicht, wann man Strom nachzahlen muss und was es bedeutet, zu viel Strom verbraucht zu haben. In diesem Artikel wollen wir Dir erklären, wann Du Strom nachzahlen musst und was das für Dich bedeutet. Lass uns gemeinsam schauen, was es damit auf sich hat und was Du dabei beachten solltest.

Wenn du deine Stromrechnung nicht rechtzeitig bezahlt hast, musst du sie nachzahlen. Du musst die Rechnung innerhalb der angegebenen Zahlungsfrist begleichen, sonst kann es zu Verzögerungen oder sogar zu Problemen mit dem Energieversorger kommen. Wenn du dein Zahlungsziel verpasst, solltest du den Energieversorger kontaktieren und um ein neues Zahlungsziel bitten.

Vermeiden Sie Nachzahlungen – Reduzieren Sie Ihren Verbrauch

Du hast vielleicht schon mal von einer Nachzahlung gehört. In diesem Fall musst du einen Betrag nachzahlen, wenn die Abschläge, die du monatlich bezahlst, kleiner sind als der Betrag, den du für den Gesamtverbrauch des Jahres benötigst. Wenn du mehr bezahlen musst, als du an Abschlägen geleistet hast, ist eine Nachzahlung notwendig. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn du zu viel Wasser, Strom oder Gas verbraucht hast. Um zu verhindern, dass du im Folgejahr zu viel zahlen musst, kannst du versuchen, deinen Verbrauch zu reduzieren. Denn je weniger du verbrauchst, desto geringer ist die Chance, dass du eine Nachzahlung leisten musst.

Wann kommt meine Stromabrechnung? Erfahre es hier!

Du hast einen Stromvertrag abgeschlossen und wunderst Dich, wann die Abrechnung dafür kommt? Viele Anbieter richten sich nach dem Abrechnungsjahr, das vom 1. Januar bis zum 31. Dezember geht. Direkt im Frühjahr des darauf folgenden Jahres erhalten die Kunden dann ihre Abrechnung. Andere Anbieter hingegen orientieren sich an dem Datum des Vertragsabschlusses und senden die Abrechnung rund ein Jahr danach zu. So kannst Du ziemlich genau abschätzen, wann Du mit Deiner Abrechnung rechnen kannst. Solltest Du Dir unsicher sein, kannst Du auch jederzeit bei Deinem Anbieter nachfragen.

Strompreise steigen: BDEW veröffentlicht Zahlen für den März 2023

Du hast vielleicht schon einmal mitbekommen, dass der Strompreis stetig steigt. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat nun Zahlen veröffentlicht, die belegen, dass sich ein kWh Strom aktuell 48,12 Cent kostet (Stand März 2023). Im Vergleich zu den letzten 10 Jahren ist der Preis sogar um 54 Prozent gestiegen. Es ist also eindeutig, dass die Preise nach oben gehen. Wir können also nur hoffen, dass es bald ein Ende dieses Trends gibt.

Günstige Stromtarife: Wechsele den Anbieter & spare Geld

Auch nächstes Jahr dürfte es bei den Stromkosten keine gravierenden Veränderungen geben. Allerdings wird es wieder günstigere Tarife geben als im Jahr 2022. Doch obwohl du den Stromanbieter wechseln kannst, hat dieser vergleichsweise wenig Einfluss auf deine Stromkosten. Durch den Wechsel des Anbieters kannst du allerdings durchaus ein paar Euro sparen. In jedem Fall lohnt es sich, immer wieder einen Vergleich zu machen, denn so kannst du auch bei den Stromkosten bares Geld sparen.

 Stromkosten sparen durch Nachzahlungen

Durchschnittlicher Stromverbrauch Einfamilienhaus – wie viel kostet es?

Du hast ein Einfamilienhaus und fragst Dich, wie viel Strom Du dafür im Jahr benötigst? Der durchschnittliche Jahresverbrauch eines deutschen 1-Personen-Haushaltes liegt laut dem Stromspiegel bei 2400 Kilowattstunden (kWh). Beachte, dass dieser Wert variieren kann, je nachdem wie viele elektrische Geräte Du verwendest. Wenn man den durchschnittlichen Strompreis von 40 Cent pro kWh zugrunde legt, kann man sagen, dass die jährlichen Stromkosten für eine Person in einem Einfamilienhaus in etwa 960 Euro betragen. Wenn Du Deine Stromkosten senken möchtest, solltest Du auf energieeffiziente Geräte setzen und Deine Elektrogeräte immer ausschalten, wenn Du sie nicht verwendest.

Grundversorgung Strom: Vergleiche günstige Tarife & Anbieter

Bei der Grundversorgung für Strom handelt es sich um ein Standard-Tarif mit einem fixen Preis, der für jeden Haushalt bundesweit gilt. Sobald du in deinem neuen Zuhause den Lichtschalter betätigst, bist du automatisch Kunde in der Grundversorgung. Dieser Tarif wird von den meisten Stromanbietern angeboten und ist, wenn du nichts anderes auswählst, standardmäßig aktiv. Es ist jedoch empfehlenswert, sich die Tarife der verschiedenen Anbieter anzuschauen, um zu sehen, ob es eine bessere Alternative für dich gibt. Vergleiche verschiedene Anbieter und Tarife, um herauszufinden, welcher für dich am günstigsten und zuverlässigsten ist.

2-Personen-Haushalt: Stromkosten sparen durch geringere Kosten pro Kopf

Du und dein Partner verbraucht pro Jahr im Schnitt zwischen 2000 und 3500 kWh. Das entspricht zusammen jährlichen Stromkosten von circa 800 bis 1400 Euro. Im Vergleich zum 1-Personen-Haushalt kannst du dir bei einer 2-Personen-Haushalt einiges an Stromkosten sparen. Der Grund hierfür ist, dass die Energiekosten pro Kopf geringer ausfallen.

Stromkosten im Mehr- vs. Einfamilienhaus: Bis zu 48% sparen

Für zwei Personen sind die jährlichen Stromkosten durchschnittlich 740 Euro im Mehrfamilienhaus und 1110 Euro im Einfamilienhaus. Pro Monat kommst du auf 62 Euro beziehungsweise 92 Euro. Das ist nicht nur ein gewaltiger Unterschied, sondern auch ein wichtiges Argument, wenn du überlegst, ob du ein Mehrfamilien- oder Einfamilienhaus beziehst. Denn die Kosten, die du für den Stromverbrauch zahlen musst, sind ein wichtiger Faktor. Wenn du deine Stromkosten senken möchtest, kannst du auch bei deinem Stromanbieter wechseln und so deine monatlichen Kosten senken.

Erfahre, wie viel Strom du im Jahr verbrauchst!

Du weißt nicht, wie viel Strom du im Jahr verbrauchst? Dann schau mal in deiner letzten Jahresabrechnung nach! Dort findest du alle Kosten, die du für deinen Stromverbrauch zahlen musst. Normalerweise sind darin alle Steuern und Abgaben enthalten. Wenn du deinen Verbrauch auf einmal im Jahr bezahlst, kannst du davon ausgehen, dass du pro Monat, je nach Personen im Haushalt, durchschnittlich 93,80 Euro zahlen musst. Für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh sind das 1125,60 Euro im Jahr. Also, schau dir deine letzte Abrechnung an und überprüfe, ob du deinen Strom überteuert bezahlst!

Pünktliche Begleichung von Stromrechnungen vermeidet Sperrung

Du solltest immer darauf achten, dass du deine Stromrechnungen pünktlich bezahlst, denn wenn du zwei Mahnungen erhältst, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis dein Strom abgeschaltet wird. Laut der Grundversorgungsverordnung muss dein Stromanbieter dich mindestens vier Wochen vor der Sperrung und noch einmal drei Tage vorher warnen. In beiden Fällen werden dir die notwendigen Informationen übermittelt, sodass du genug Zeit hast, deine Rechnung zu begleichen. Aber pass auf, dass du nicht zu lange wartest, denn dann kann es sein, dass dein Strom schon abgedreht wird, bevor du die Gelegenheit hast, die Rechnung zu begleichen. Also, achte darauf, dass du deine Stromrechnungen pünktlich bezahlst, damit du nicht in die Situation kommst, dass du ohne Strom dastehst.

Stromkosten nachzahlen: Was man beachten sollte

EnWG: Grundversorgung nach Nichtzahlung unterbrechen?

1 EnWG zu beauftragen, den Zugang zu unterbrechen.

Du hast deine Zahlungsverpflichtungen gegenüber deinem Grundversorger nicht erfüllt? Dann musst du damit rechnen, dass er die Grundversorgung vier Wochen nach Androhung unterbrechen lassen kann. § 24 Abs. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) gibt ihm die nötige Rechtsgrundlage dafür. In vielen Fällen wird der zuständige Netzbetreiber dann beauftragt, den Zugang zu unterbrechen. Um das zu vermeiden, solltest du deine Zahlungspflicht unbedingt ernst nehmen und deine Schulden schnellstmöglich begleichen. Sollte dir das nicht möglich sein, dann wende dich an deinen Grundversorger. Vielleicht können die beiden Parteien eine Lösung finden.

Rechnungen rechtzeitig bezahlen: Wann Energieversorger abschalten darf

Du solltest in jedem Fall versuchen, deine Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen. Wenn du aus irgendeinem Grund vergessen hast, deine Strom- oder Gasrechnungen zu bezahlen, ist es wichtig zu wissen, ab wann dein Energieversorger die Versorgung unterbrechen darf. Grundsätzlich gilt, dass ab einem Zahlungsrückstand von zwei Abschlägen und mindestens 100 Euro das Recht besteht, den Strom oder Gas abzustellen. Das heißt, wenn du monatlich 120 Euro für deinen Strom bezahlst, kann dein Energieversorger die Versorgung unterbrechen, wenn die Rechnung nicht innerhalb von 60 Tagen bezahlt wurde und der Rückstand bei mindestens 240,00 Euro liegt. Es ist also wichtig, dass du deine Rechnungen pünktlich begleichst, damit du keine Probleme mit deinem Energieversorger bekommst.

Bezahle Nachzahlung trotz geringem Einkommen – So geht’s!

Du fragst dich, wie du die hoch Nachzahlung bezahlen sollst, obwohl dein Einkommen nicht dafür ausreicht? Dann ist es an der Zeit, dass du dich an dein örtliches Jobcenter oder Sozialamt wendest. Auch bei einem geringen Einkommen kannst du einen Antrag auf Leistungen stellen und so bei der Zahlung unterstützt werden. Dazu musst du nur die entsprechenden Unterlagen einreichen, die du bei deinem Jobcenter oder Sozialamt erhalten kannst und deine finanzielle Situation darlegen. So kannst du schnell und einfach die Nachzahlung bezahlen!

Energieschulden bezahlen: Ratenzahlung oder Sozialamt?

Du hast Probleme, deine Energieschulden zu bezahlen? Wenn keine Ratenzahlung möglich ist, hast du die Möglichkeit, dich an das örtliche Jobcenter oder Sozialamt zu wenden. Dort kannst du einen Antrag auf Übernahme der Energieschulden stellen. Meist wird dieser Antrag in Form eines Darlehens bewilligt. Allerdings solltest du bedenken, dass du dieses Darlehen in bestimmten Raten zurückzahlen musst. Deshalb ist es wichtig, dass du dir vorher gut überlegst, ob du dir diese Belastung leisten kannst.

Stromfinanzierung: 11 Monate gleichmäßige Zahlungen

Der geschätzte Gesamtjahrespreis für Strom wird auf 11 Monate verteilt, sodass Du nicht durch hohe Einmalzahlungen finanziell belastet wirst. Dies bietet Dir den Vorteil, dass Du für die Finanzierung des Stroms über das ganze Jahr hinweg eine konstante und regelmäßige Zahlung leistest. Auf diese Weise kannst Du Deine Ausgaben für Strom besser planen und musst keine Sorge haben, dass plötzlich eine hohe Rechnung kommt.

Jahresabrechnung: Wann komme ich ins Reine?

Du hast im letzten Jahr eine Leistung erbracht und möchtest nun wissen, wie es mit der Jahresabrechnung aussieht? Normalerweise erfolgt die Abrechnung für das vergangene Jahr zwischen Januar und Februar des Folgejahres. Aber es kann natürlich auch sein, dass es aufgrund der aktuellen Lage zu einer Verzögerung kommt. In jedem Fall wirst du rechtzeitig von deinem Arbeitgeber darüber informiert.

Energievertrag finden: Wähle Deinen Anbieter & spare!

Weißt Du noch nicht, wann Du einziehst? Dann musst Du Dich schon jetzt um einen Energievertrag kümmern. Du kannst zwischen verschiedenen Anbietern wählen und so den für Dich passenden Vertrag finden. So wird der Grundversorger erst gar nicht in Anspruch genommen und Du kannst Dir die Kosten für Deinen Energiebedarf sparen. Achte bei der Wahl des Anbieters auf Konditionen, die zu Deinen Anforderungen passen. Denn nur so kannst Du am Ende auch wirklich sparen. Wenn Du zu einem Anbieter wechselst, überprüfe immer, ob der Vertrag wirklich zu Dir passt und erfüllt, was er verspricht.

Stromkosten vom Jobcenter: Bürgergeld Regelsatz reicht nicht

Nein, Strom ist leider kein Posten, der vom Jobcenter zusätzlich zum Bürgergeld Regelsatz bezahlt wird. Denn jeder Bedürftige erhält monatlich seinen Bürgergeld Regelsatz und von diesem müssen alle laufenden Kosten, wie beispielsweise Essen, Körperpflege und auch die Stromkosten, bezahlt werden. Da viele Bedürftige nicht über ausreichend Geld verfügen, um alle Kosten aus dem Bürgergeld Regelsatz zu bezahlen, können sie unter Umständen finanzielle Unterstützung in Form von staatlichen Zuschüssen beantragen. In solchen Fällen kann es sogar sein, dass die Stromkosten vollständig übernommen werden. Daher solltest du dich beim Jobcenter informieren, ob du einen Zuschuss für deine Stromkosten erhältst.

Spare den Dezember-Abschlag deines Gas- oder Wärmeversorgers

Du kannst deinen Dauerauftrag für deinen Gas- oder Wärmeversorger für den Monat Dezember aussetzen. Damit sparst du dir den Abschlag für diesen Monat. Aber keine Sorge: Solltest du nicht aktiv werden, erhältst du die Entlastung trotzdem. Der zu viel überwiesene Betrag wird dann später mit der Jahresabrechnung für 2022 verrechnet. Damit kannst du deine aktuellen finanziellen Sorgen entlasten und ganz entspannt ins neue Jahr starten. Um den Dauerauftrag für den Monat Dezember auszusetzen, musst du deinen Gas- oder Wärmeversorger kontaktieren.

2000-3500€ Mehr für Gas und Strom: Budgetplanung für Wohnungen und Häuser

Du solltest als Paar oder Familie, die in einer Wohnung oder einem Einfamilienhaus lebst, dieses Jahr rund 2000 Euro oder 3500 Euro mehr einplanen. Der Grund dafür ist, dass die Preise für Gas und Strom deutlich angestiegen sind. Daher ist es wichtig, dass Du Deine Ausgaben für Energie in Deinem Budget berücksichtigst. Überprüfe regelmäßig Deine Verträge, um zu sehen, ob es bessere Tarife gibt, die zu Deinen Bedürfnissen passen. Wenn die Wohnung oder das Haus größer ist, kann es sein, dass die Kosten noch höher sind. Vergleiche deshalb Tarife, um den besten Preis für Deine Energie zu bekommen.

Zusammenfassung

Du musst deine Stromrechnung immer pünktlich bezahlen, normalerweise innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung. Wenn du deine Rechnung nicht rechtzeitig bezahlst, kann dein Stromanbieter eine kleine Gebühr für die verspätete Zahlung erheben. Wenn du jedoch einmal eine größere Zahlung versäumst, wird dein Stromanbieter wahrscheinlich Kontakt mit dir aufnehmen, um eine Lösung zu finden. Wenn du also deine Stromrechnung nicht rechtzeitig bezahlen kannst, solltest du deinen Stromanbieter so schnell wie möglich kontaktieren.

Fazit: Daher ist es wichtig, die Kosten für Strom im Blick zu behalten und die Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen, damit du nicht in die Verlegenheit kommst, deine Rechnungen nachzahlen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar