Erfahre wann der Strom am billigsten ist – Der ultimative Ratgeber

Stromtarife vergleichen und kosten sparen

Hey du,
hast du dich schon mal gefragt, wann der Strom am billigsten ist? Wenn ja, dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel werden wir uns damit beschäftigen, wann du am besten Strom beziehst, um bares Geld zu sparen. Lass uns mal schauen, was wir dazu herausfinden können!

Die Strompreise variieren je nach Region und Anbieter. Normalerweise ist Strom in den frühen Morgenstunden am billigsten und am teuersten in den Abendstunden, wenn mehr Leute Strom benutzen. Es kann aber auch vorkommen, dass die Preise an bestimmten Tagen, zum Beispiel an Feiertagen, reduziert sind. Du solltest also deinen Anbieter überprüfen und nach Angeboten Ausschau halten, um den günstigsten Preis zu bekommen.

Nachtspeicherofen: Bis zu 50% Energiekosten sparen

Du hast einen Nachtspeicherofen? Dann kannst du richtig Geld sparen! Denn Nachtstrom ist normalerweise günstiger als Tag-Strom. Meistens sind die Tarife einheitlich geregelt. Also, wenn du eine Wasch- oder Spülmaschine laufen lässt, dann solltest du diese eher nachts, also zwischen 22 und 6 Uhr laufen lassen, um Geld zu sparen. Und natürlich kannst du deinen Nachtspeicherofen auch in diesem Zeitraum nutzen, um noch mehr zu sparen.

Reduziere Energieverbrauch und Kosten in deinem Haushalt

Du hast sicher schon gesehen, dass der Energieverbrauch in deinem Haushalt von Tag zu Tag schwankt. In der Nacht ist der Verbrauch meist geringer, aber zwischen 7 und 14 Uhr und am späten Nachmittag oder Abend steigt der Stromverbrauch meist an. Das liegt daran, dass zu diesen Zeiten die meisten Geräte und Elektronikprodukte in Betrieb sind. Wenn du möchtest, dass deine Stromrechnung niedrig bleibt, solltest du also versuchen, den Energieverbrauch in deinem Haushalt zu reduzieren. Ein guter Anfang wäre es, alle Geräte und Elektronikprodukte auszuschalten, die du nicht unbedingt benötigst. Auch das Einstellen der Wärme- und Klimaanlagen auf eine höhere Energieeffizienz kann helfen. Wenn du diese Tipps befolgst, wird sich das nicht nur positiv auf deine Stromrechnung auswirken, sondern auch auf die Umwelt.

Spare mit Nachtstrom: Wie du deine Stromkosten senkst

Du hast sicher schon einmal von Nachtstrom gehört. Mit dieser Stromtarif-Variante kannst du ganz einfach deine Stromkosten senken. Dabei wird weniger Energie und Strom verbraucht als du vielleicht denkst. Viele Stromversorger bieten einen Hochtarif und einen Niedertarif an, sodass du deine Elektrogeräte zu verschiedenen Tageszeiten einschalten kannst, um so die Kosten zu reduzieren. Damit lohnt es sich, den Zeitpunkt bewusst zu wählen, wann ein Gerät eingeschaltet wird. Oftmals gibt es für den Niedertarif sogar eine eigene Stromzähler, sodass du genau kontrollieren kannst, ob sich das Einschalten auch wirklich lohnt.

Spare Energie und schone die Umwelt: Richtige Waschtemperatur ist der Schlüssel!

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, wie viel Energie Du beim Waschen sparen kannst? Richtig gewählt, ist die Waschtemperatur der Schlüssel zum Erfolg! Für normal verschmutzte Buntwäsche reicht eine Temperatur von 30°C und für weiße Wäsche empfiehlt es sich, 40°C zu wählen. Mit dem 40°C-Programm sparst Du im Vergleich zum 60°C-Programm sogar rund 45 Prozent Strom! Aber das ist noch nicht alles: Auf diese Weise trägst Du auch noch dazu bei, die Umwelt zu schonen. Also, worauf wartest Du noch? Wähle die richtige Waschtemperatur und mache das Beste aus Deiner Wäsche!

Stromkosten sparen: wann ist der Strom am günstigsten?

Spare Strom & Geld – Wasche Wäsche bei niedrigen Temperaturen!

Du kannst mit modernen Waschmaschinen deine Wäsche auch bei niedrigeren Temperaturen reinigen. Wäsche bei 40 statt 60 Grad spart fast die Hälfte an Strom ein und du kannst sogar noch mehr einsparen, wenn du die Wäsche bei nur 20 Grad waschen lässt. Dann verbrauchst du sogar rund 70% weniger Strom. Zudem ist die Kochwäsche heutzutage bei modernen Maschinen nur noch in den seltensten Fällen notwendig. Also, wenn du Strom und Geld sparen willst, dann wasche deine Wäsche doch einfach bei niedrigeren Temperaturen.

Spart Geld bei der Wäsche: Waschprogramme auf niedrigeren Temperaturen wählen

Du hast schon mal von einer 90-Grad-Wäsche gehört, aber weißt nicht, ob es sich lohnt, sie zu verwenden? Laut dem Institut für Konsumforschung (IKW) kostet eine 90-Grad-Wäsche rund fünfmal so viel wie ein 30-Grad-Programm. Somit kannst Du mit einer niedrigeren Temperatur eine Menge Geld sparen. Natürlich ist das nicht immer möglich, aber meistens kannst Du deine Wäsche auch auf niedrigeren Temperaturen waschen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, Energiesparprogramme zu wählen. Diese benötigen zwar eine längere Waschzeit, sind aber am billigsten. Der Experte Sven Glassl vom IKW bestätigt: „Die teure Kochwäsche ist nur in Ausnahmefällen wirklich nötig, etwa bei ansteckenden Infektionen in der Familie.“ Wenn Du also einige einfache Tipps befolgst, kannst Du mit einem geringeren Stromverbrauch und somit auch mit weniger Kosten auskommen.

Nutze Nachtstrom und spare Energiekosten mit Doppeltarifzähler

Du fragst Dich, ob Du Nachtstrom beziehen kannst? Wenn Du einen Doppeltarifzähler oder zwei separate Zähler hast, ist dies kein Problem. Mit einem Doppeltarifzähler kannst Du beide Zählerstände sehen – den Tag- und den Nachtstrom. So kannst Du bequem beide Tarife nutzen und Energiekosten sparen.

Tarif: Montag-Freitag Hochtarif, andere Tage Niedertarif

Du hast eine Frage zum Tarif? Dann lass uns mal schauen. Von Montag bis Freitag zwischen 7 und 20 Uhr gilt bei uns der Hochtarif. An allen anderen Tagen und Uhrzeiten gilt der Niedertarif. An Feiertagen kommt es auf den Wochentag an, an dem der Feiertag liegt. Fällt der Feiertag auf einen Samstag, gilt der Niedertarif. Liegt der Feiertag aber auf einem Montag, gilt wieder der Hochtarif. Wenn du noch mehr über unseren Tarif erfahren möchtest, kannst du uns gerne kontaktieren. Wir helfen dir gerne weiter.

Nachtstrom: Warum und wann Du Geld sparst

Du wirst wahrscheinlich bemerkt haben, dass sich bei vielen Stromversorgern abends zwischen 20 und 22 Uhr etwas ändert. Richtig, ab dieser Zeit wird auf Nachtstrom umgeschaltet. Aber keine Sorge: An der Art der Stromversorgung selbst ändert sich nichts. Nachts wird lediglich zu einem günstigeren Tarif abgerechnet und tagsüber zu einem höheren Tarif. Wenn Du also vor Mitternacht deinen Strom bezogen hast, sparst Du bares Geld. Ab sechs Uhr morgens geht es dann in der Regel wieder mit Tagstrom weiter. Ein besonderer Vorteil dieses Wechselstromsystems ist, dass Du immer sicherstellen kannst, dass Du den günstigsten Tarif bezahlst.

So profitierst du vom Nachtstrom: 30% sparen

Weißt Du, wann Du am besten vom Nachtstrom profitierst? Der Nachtstrom ist ideal für all jene, die in den Abendstunden mehr Strom verbrauchen, z.B. für den Betrieb einer Waschmaschine oder eines Trockners. Durch den Einsatz von Nachtstrom sparst Du im Vergleich zum Tagstrom durchschnittlich 30 Prozent. Je nach Stromanbieter ist die Zeitspanne, in der Nachtstrom geliefert wird, meist zwischen 22 und 6 Uhr. Informiere Dich aber am besten vorab über die genauen Konditionen Deines Anbieters. So kannst Du sicher sein, dass Dein Verbrauch zu den Nachtstromzeiten eingeschränkt wird.

Stromkosten vergleichen und billigste Stromtarife finden

Spar Geld mit Nachtstrom: Günstiger als Tagessstrom!

Du sparst mit Nachtstrom Geld! Denn obwohl die Energie aus den gleichen Quellen stammt, ist Nachtstrom günstiger als Strom, den du tagsüber verbrauchst. Das liegt daran, dass in der Nacht weniger Energie gebraucht wird. Daher wird diese Zeit als Schwachlastzeit bezeichnet. Wenn du also hauptsächlich nachts Strom verbrauchst, kannst du von günstigeren Preisen profitieren.

Günstiger Stromtarif VKW Privat 24 – Nachtstrom & keine Anfangskosten!

Du suchst einen günstigen Stromtarif, der dir jeden Tag zuverlässig günstigen Strom liefert? Dann ist der VKW Privat 24 genau das Richtige für dich! Der Tarif überzeugt vor allem durch seinen günstigen Nachtstrom. Täglich zwischen 22 Uhr und 6 Uhr sowie am Wochenende von 13 Uhr bis Sonntag 6 Uhr bekommst du hier günstig Strom. Außerdem ist der Tarif ohne Mindestvertragslaufzeit, du kannst also jederzeit kündigen. Da du keine Anfangskosten hast, musst du auch nicht lange auf deinen Strom warten. Überzeuge dich selbst und teste den VKW Privat 24!

Nachtstrom: Was es damit auf sich hat und wie man ihn nutzt

Du hast vielleicht schon mal von Nachtstrom gehört. Aber weißt du auch, was es damit auf sich hat? Nachtstrom ist eine günstiger Strom, der zwischen 22 und 6 Uhr angeboten wird. Deshalb wird er auch als „Niedertarif“ oder „Niederstromtarif“ bezeichnet. Tagsüber, wenn mehr Strom benötigt wird, spricht man vom „Hochtarif“ oder „Hochstromtarif“. Dieser kostet meist mehr als der Nachtstrom. Aber wie nutzt du nun den Nachtstrom am besten? Viele Haushalte speichern Energie, indem sie während des günstigeren Nachtstroms Energie tanken. Dadurch können sie tagsüber, wenn der Tarif höher ist, von der gespeicherten Energie profitieren.

Günstigeren Strom beziehen: Nachtstrom von Energieversorgern

In der Regel schalten Energieversorger von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens auf den günstigeren Nachtstrom. Dadurch kannst du als Verbraucher bei den Stromkosten sparen. Manche Anbieter bieten auch an Wochenenden Nachtstrom an. Das bedeutet, dass du von Montag bis Freitag von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens und samstags zusätzlich von 13 Uhr mittags bis 24 Uhr nachts den günstigeren Nachtstrom beziehen kannst. Prüfe am besten bei deinem Energieversorger, ob er Nachtstrom anbietet und in welchem Zeitraum.

Klamotten waschen – Was kostet es? ca. 60 Cent pro Waschgang

Du willst deine Klamotten waschen, aber dir ist nicht klar, was das kostet? Als Faustregel gilt: Ein Waschgang bei einer Wassertemperatur von 60°C kostet ungefähr 30 Cent. Was du noch beachten solltest: Neben den Stromkosten musst du auch noch für den Wasserverbrauch und das Waschmittel aufkommen. Du kommst also auf rund 60 Cent pro Waschgang. Merk dir das, dann kannst du deine Klamotten günstig waschen!

Spare Energie und schone die Umwelt mit Eco-Waschprogrammen

Tatsächlich ist der Verbrauch bei Waschmaschinen höher als du vielleicht denken würdest. Tests haben gezeigt, dass die Strom- und Wasserwerte bei Kurzwaschprogrammen höher sind als bei Standardprogrammen. Das heißt, dass du bei Eco-Programmen länger warten musst, aber dafür einen niedrigeren Verbrauch hast. Es lohnt sich also wirklich, das Eco-Programm zu wählen, denn so sparst du Energie und schonst gleichzeitig die Umwelt.

Energieeffizienzklasse A+++ Wäschetrockner: Halbiere Deine Stromkosten!

Du zahlst für Dein altes Wäschetrockengerät jeden Trockengang 1,76 Euro an Stromkosten? Dann ist es Zeit für ein Upgrade! Wäschetrockner der Energieeffizienzklasse A+++ benötigen deutlich weniger Strom, nämlich nur 1,1 Kilowattstunden pro Trockengang. Damit sparst Du über die Hälfte der Kosten pro Trockengang, denn anstatt 1,76 Euro musst Du nur noch 0,44 Euro bezahlen. Es lohnt sich also definitiv, den alten Wäschetrockner durch ein energiesparendes Modell der Energieeffizienzklasse A+++ zu ersetzen.

Kosten für Waschgang: 33 Cent – Stromkosten variieren je nach Waschtemperatur

Kostet uns unser Waschgang insgesamt etwa 33 Cent – Kosten für Waschmittel nicht eingerechnet? Ja, denn die Stromkosten variieren je nach Waschtemperatur. Wenn Du z.B. eine 90-Grad-Wäsche machst, verursachen die Stromkosten schon einmal 50 Cent. Doch keine Sorge, bei einer 30-Grad-Wäsche sind es nur etwa 11 Cent. Wenn Du also günstig waschen möchtest, empfehlen wir Dir, lieber auf die niedrigere Waschtemperatur zu achten. So sparst Du bares Geld und schonst außerdem noch die Umwelt.

Geschirrspüler 45 cm bzw. 60 cm ideal für Singles/Paare

Ein Geschirrspüler mit 45 cm Breite ist ideal für Singles oder Paare. Er hat einen äußerst geringen Stromverbrauch von 56 kWh/Jahr. Das entspricht ungefähr 17 Euro Stromkosten. Wenn Du etwas mehr Platz benötigst, dann kannst Du auch zu einem Geschirrspüler mit 60 cm Breite greifen. Ein solcher sollte nicht mehr als 90 kWh/Jahr verbrauchen, was ungefähr 30 Euro Stromkosten entspricht. Somit liegt der Stromverbrauch eines Geschirrspülers mit 60 cm Breite etwa doppelt so hoch wie bei einem Modell mit 45 cm Breite.

Stromsparen leicht gemacht: Geräte komplett ausschalten

Du weißt es vielleicht schon: Alles, was in einer Steckdose steckt, zieht Strom. Das kannst Du Dir so vorstellen: Wenn Du ein Gerät in der Steckdose hast, zieht es Strom – egal, ob es jetzt läuft, auf Standby oder ausgeschaltet ist. Geräte wie Radio, Drucker oder Kaffeemaschine sind tatsächlich nur „scheinaus“, auch wenn sie nicht in Betrieb sind. Wenn sie angeschlossen sind, verbrauchen sie dann doch Strom. Deshalb solltest Du sie immer komplett ausschalten, wenn Du sie nicht nutzt. So sparst Du Strom und Geld!

Schlussworte

Der Strom ist meistens am billigsten, wenn man in den frühen Morgenstunden, späten Abendstunden sowie während des Wochenendes Strom verbraucht. Da die Nachfrage dann meistens niedriger ist, sind die Strompreise meistens günstiger als zu anderen Zeiten. Es lohnt sich also, deinen Stromverbrauch auf die oben genannten Zeiten zu verteilen, um Kosten zu sparen.

Du hast herausgefunden, dass der Strom am billigsten ist, wenn man ihn nachts oder am Wochenende nutzt. So kannst du viel Geld beim Energieverbrauch sparen!

Schreibe einen Kommentar